Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Brandenburger Landpartie
Lokales Ostprignitz-Ruppin Brandenburger Landpartie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 17.05.2016
Warten auf den Besucheransturm der Landpartie. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Betriebsführungen, Feldausflüge, Verkostungen und Stallbesichtigungen: wer die Angebote der 22. Brandenburger Landpartie am zweiten Juniwochenende nutzen will, sollte sich an diesem Wochenende viel Zeit nehmen.

Im Kreis Ostprignitz-Ruppin werden 19 Betriebe und Höfe ihre Türen für Besucher öffnen, in der Prignitz zwei. Die moderne Agrarproduktion hat sich verändert und mit ihr umweltgerechte, nachhaltige Landwirtschaft. Massentierhaltung und Tiergesundheit, aber auch zu niedrige Milchpreise und Probleme mit den Bibern sind Themen, die die Konsumenten und die Bauern beschäftigen. Die Brandenburger Landpartie bietet die Möglichkeit, sich vor Ort von den Haltungsbedingungen zu überzeugen und mit den Landwirten ins Gespräch zu kommen. So können beim gemeinsamen Feiern und Verkosten auch Vorurteile abgebaut werden. Insgesamt 242 Gastgeberbetriebe bereiten sich in diesem Jahr auf das große Volksfest im ländlichen Raum vor.
In der Prignitz laden das Hof-Café „Casa Calina“ nach Groß Pankow sowie der Natur- und Keramikhof Dergenthin in die Nähe von Perleberg ein. Besucher erleben dort unberührte Natur und können sich an Schafen, Ziegen und Ponys erfreuen. Es gibt hausgebackenes Brot und auch zum Töpfern bietet sich die Gelegenheit.
Im Kreis Ostprignitz-Ruppin erwartet die Besucher ein reichhaltiges Programm:

Auf dem Ökohof Kuhhorst können die Gäste einen Spaziergang über das Hofgelände unternehmen und am Grillstand Erzeugnisse der Hoffleischerei probieren. Gegrillt wird auch vor der Hakenberger Fleischerei, am Hakenberger Denkmal. Es finden Betriebsführungen und Weideausflüge statt. Auf dem Hirschhof Hildebrandt in Freyenstein können Damhirsche gefüttert werden und auf der Alpakafarm in Walsleben erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die Tiere aus den südamerikanischen Anden. In Linum erwarten der Hof Landleben, Rixmanns Hof und die Mosterei Linumer Landhof die Landpartie-Gäste. In Roddahn und Neuroddahn bei Neustadt/Dosse wird nach ökologischen Richtlinien gewirtschaftet. Hier erwarten der Biohof Jan Malo, der Biohof an der Alten Jäglitz und der Gärtnerhof Wildes Gemüse die Besucher.

In Rheinsberg, Zernitz-Lohm, Jabel und Vichel können Gartenliebhaber viel Wissenswertes zum Thema Obst- und Gemüseanbau erfahren. An der Pension Katten-stieg in Königsberg bei Heiligengrabe kann geangelt werden, Ponyreiter sollten zum Kremserhof nach Zermützel fahren. Dort gibt es viele Informationen zu möglichen Wanderungen und Radtouren durch den Naturpark.

Von Cornelia Felsch

2013 fand die Neueröffnung des Stendenitzer Walderlebnispfads statt. Der 2,3 Kilometer lange Pfad führt vorbei an zahlreichen Stationen, durch den Laub-Mischwald bis zu den Kellen, einem Waldsee. gerade jetzt im Frühjahr können die Besucher den Gesang der Vögel hören und die blühenden Buschwindröschen unter den großen Buchen bewundern.

17.05.2016

Auf dem Gutshof Lebensräume in Neuruppin gibt es jetzt neue Bewohner. Zwei Ferkel haben dort ihr saniertes Gehege bezogen und genießen dort die frische Luft im Grünen.

17.05.2016

Die Schönheiten der Natur oder die Geschichte ihres Heimatdorfes Dossow – alles findet in den Gedichten von Hobbypoetin Helga Gilde Platz. Seit sie zehn ist schreibt die 73-Jährige bereits Gedichte. Vor drei Jahren gab sie sogar einen Buchband mit ihren Texten heraus. Und auch in diesem Jahr hat die Dossowerin bereits zur Dichterfeder gegriffen.

19.05.2016
Anzeige