Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Breddin wirtschaftet mit Vorsicht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Breddin wirtschaftet mit Vorsicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 20.02.2016
Die Vorbereitungen auf die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Breddin gehen weiter. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Breddin

Breddin kann auch in diesem Jahr ohne Defizit wirtschaften. Das geht aus dem Haushaltsplan hervor, den die Gemeindevertreter Anfang der Woche verabschiedeten. Die Kämmerin der Neustädter Amtsverwaltung Claudia Stecher bescheinigt der Gemeinde eine insgesamt stabile finanzielle Situation. So sei es beispielsweise nicht nötig gewesen, Reserven anzugreifen, um den Haushalt auszugleichen.

Bürgermeister Reinhard Neumann zeigte sich auf MAZ-Nachfrage entsprechend zufrieden. Allerdings verzichte Breddin wie schon im Vorjahr auf größere Investitionen. Letztes Vorhaben dieser Art war 2014 das neue Sporthaus. „Im Bereich der kommunalen Wohnungen sind jetzt Sanierungen angesagt“, kündigt Neumann an. Hinzu kämen erneut umfangreiche Reparatur- und Wartungsarbeiten in der örtlichen Kita. „Wir haben entschieden, was unbedingt notwendig ist und was noch warten muss.“ Auf keinen Fall brauchten sich die kommunalen Einrichtungen zu verstecken. „Wir als Breddiner können unheimlich stolz sein auf unsere Kita und unsere Schule.“ Die Gemeinde habe sich kontinuierlich um die Kita bemüht. Und die Schule habe von den gemeinsamen Bemühungen aller Amtsgemeinden profitiert. Sie befinde sich in einem „sehr guten Zustand“.

Ansonsten gehe es für die Gemeinde darum, die vor kurzem erneuerte Ortsdurchfahrt auf Dauer zu erhalten. „Da ist man schon zufrieden, wenn man den Haushalt ausgeglichen bekommt“, sagt der Bürgermeister.

Doch im Grunde bestehe wenig Anlass zur Klage. „Breddin ist mit seiner Infrastruktur und seinem Bahnhof eben ein interessanter Ort“, schätzt Reinhard Neumann ein. Davon profitierten sogar die umliegenden Dörfer bis nach Joachimshof und Vehlgast. Nicht zuletzt deshalb bleibe der Bahnhof ein Thema. Die Planungen für die Umgestaltung des Vorplatzes werden in diesem Jahr fortgesetzt. Auch dafür ist im Haushalt Geld eingeplant.

Aber Kopfzerbrechen bereitet dem Bürgermeister etwas ganz anderes: „Ein bisschen ein Sorgenkind ist unsere Feuerwehr. Es ist schwer, noch Aktive zu finden. Das ist doch wichtig für so ein Dorf.“

Von Alexander Beckmann

Die vielen großen Bäume prägen das Stadtbild von Neuruppin seit Jahrzehnten. Doch immer mehr von ihnen werden gefällt, weil sie alt sind oder krank. Neue sollen zwar gepflanzt werden, trotzdem bleibt die Frage: Wie viel Grün braucht Neuruppin und wie soll die Stadt einmal aussehen?

19.02.2016

Knapp zwei Jahre lang wird der Zaatzker Ortsvorsteher Mathias Wolter im Amt gewesen sein, wenn er Anfang März zurücktritt. Nachrücker ist Harry Schröder. Ob er das Amt aber tatsächlich übernimmt, ist bislang noch nicht klar.

19.02.2016

In Jabel sollen Autofahrer in Kürze mit Schildern gebeten werden, freiwillig 30 zu fahren. Ortsbeirat und Einwohner versprechen sich davon eine Verkehrsberuhigung. Wenn das nicht funktionieren sollte, muss der Ort reagieren.

19.02.2016
Anzeige