Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Brutale Tierquälerei auf Kinderspielplatz

Erschreckender Vorfall in Kyritz Brutale Tierquälerei auf Kinderspielplatz

Blutspritzer und ein ausgeweideter Tierkadaver: Unbekannte haben am Wochenende in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) ein Tier so brutal zu Tode gequält, dass nicht sicher gesagt werden kann, um welches Tier es sich handelt. Und das ausgerechnet auf einem Kinderspielplatz, der bereits für Schlagzeilen gesorgt hat. Positive und negative.

Voriger Artikel
„3 Highligen“ gastierten in Neuruppin
Nächster Artikel
Brand in Neuruppiner Scheune

Auch das Schaukeltier „Einhorn“ blieb von der jüngsten Straftat auf dem Kyritzer Spielplatz nicht verschont.

Quelle: Matthias Anke

Kyritz. Blutspritzer auf Spielgeräten und auf dem Rasen ein ausgeweideter Kadaver mit teils abgezogenem Fell: Ein solch erschreckendes Bild bot sich der Polizei am Wochenende auf dem Kinderspielplatz am Rande des Kyritzer Rosenparks. Auf diesem Teil der Anlage, die erst vorigen Herbst in ihrer Gesamtheit als „Denkmal des Monats“ der Brandenburger Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ landesweite Aufmerksamkeit erhielt, ereignete sich augenscheinlich ein besonders brutaler Fall von Tierquälerei. Selbst die Polizei konnte zunächst nur Vermutungen darüber anstellen, ob es sich um eine Katze handelt, die dort zu Tode gequält wurde.

Der Spielplatz nahe der Hagenstraße bildet den Abschluss einer Seite des Rosenparks

Der Spielplatz nahe der Hagenstraße bildet den Abschluss einer Seite des Rosenparks.

Quelle: Matthias Anke

Das Blut an den Spielgeräten lasse „darauf schließen lassen, dass die Katze dagegen geschlagen wurde. Das Tier wurde ausgeweidet und das Fell teilweise abgezogen. Die Überreste wurden auf dem Spielplatz liegengelassen“, hieß es seitens der Ostprignitz-Ruppiner Polizeiinspektion in Neuruppin am Sonntag. Es wurde eine Anzeige wegen Tierquälerei gestellt. Die Überreste seien „fachmännisch entsorgt“ worden. Zum Tatzeitpunkt lasse sich laut Polizeihauptkommissarin Karin Schley-Rosigkeit nur sagen: „Auf dem Kadaver lag bereits etwas Schnee.“ In Kyritz hatte es in den vergangenen Tagen hin und wieder und dann zuletzt am frühen Sonnabend noch leicht geschneit.

Am Einhorn ist auch am Sonntag noch das Blut unübersehbar

Am Einhorn ist auch am Sonntag noch das Blut unübersehbar. Offensichtlich wurde die Katze dagegen geschlagen.

Quelle: Matthias Anke

Der Spielplatz nahe der Hagenstraße wurde erst vor wenigen Jahren im Zuge der Neugestaltung des Rosenparks gebaut. Vor einiger Zeit kam es dort schon einmal zu einem unappetitlichen Vorfall: Vermutlich Hundekot war es, der über die Spielgeräte verschmiert wurde.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Haben Sie Lebensmittel-Vorräte für mehrere Tage im Haus?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg