Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bürger erinnern an Tag der Befreiung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bürger erinnern an Tag der Befreiung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.05.2017
Die Bürgermeister von Wittstock, Jörg Gehrmann (l.), und Heiligengrabe, Holger Kippenhahn (r.), legten am Denkmal Blumen nieder. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Als Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn (Die Linke) Blumen für das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 72 Jahren kaufte, soll ihn die Blumenverkäuferin gefragt haben, ob denn ein besonderer Tag wäre. „Der Tag der Befreiung gerät insbesondere bei der jüngeren Generation in Vergessenheit.“, mahnte Kippenhahn bei der Gedenkveranstaltung zum Kriegsende am Denkmal für die Verfolgten des Naziregimes in Wittstock.

Um diesem Trend entgegenzuwirken waren am Montag Kommunal- und Bundespolitiker der Partei die Linke, Vertreter der Stadt Wittstock, der Stadtverordnetenversammlung sowie interessierte Bürger zum Denkmal in den Friedrich-Ebert-Park gekommen, um an den Tag der Befreiung zu erinnern. Das soll auch künftig gemeinschaftlich geschehen, wie Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann (parteilos) ankündigte. „Hoffentlich dann mit noch mehr Teilnehmern als heute“, sagte er.

Von Christian Bark

Der Fanfarenzug des Amtes Neustadt wurde vor 25 Jahren im Frühjahr gegründet. Damals fanden sich ein paar Mädchen zum gemeinsamen musizieren. Heute ist das Ensemble über die Amtsgrenzen hinaus bekannt und aktiv.

11.05.2017

Die diesjährige Aktion gegen den Eichenprozessionsspinner verzögert sich um eine Woche. Grund sind die niedrigen Temperaturen der vergangenen Wochen: Die Eichen haben noch nicht weit genug ausgetrieben. Zu den Schwerpunkten der Bekämpfung zählen erneut die Gemeinde Gumtow und das Amt Neustadt.

11.05.2017

Knallige Farben sind Alexandra Weidmanns Spezialität, Schönfärberei kann ihr trotzdem keiner unterstellen. Neben idyllischen Landschaften und knuffigen Tierporträts malt die Banzendorferin auch Menschen in ihrer Lebenswelt: bissige und scharfsichtige Bilder, die gesellschaftliche Normen und Konventionen infrage stellen. Insbesondere die Stellung der Frau.

11.05.2017
Anzeige