Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin CDU-Kreisvorstände votieren für Steineke
Lokales Ostprignitz-Ruppin CDU-Kreisvorstände votieren für Steineke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 14.09.2016
Sebastian Steineke aus Neuruppin sitzt im deutschen Bundestag. Quelle: Peter Geisler/Archiv
Anzeige
Neuruppin

Der Neuruppiner Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke ist vom CDU-Kreisvorstand Ostprignitz-Ruppin gut ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl als Spitzenkandidat für den Wahlkreis 56 (Prignitz – Ostprignitz-Ruppin – Havelland I) vorgeschlagen worden. Die Entscheidung am Dienstagabend erging einstimmig. Auch die CDU-Vorstände in der Prignitz und im Havelland hatten für Steineke votiert. Die offizielle Nominierungsveranstaltung mit allen CDU-Mitgliedern aus dem Wahlkreis findet am 5. Oktober in Kyritz statt. Angesichts des guten Ergebnisses sagte der 43-Jährige: „Ich freue mich über das Vertrauen aller drei CDU-Kreisverbände in meinem Wahlkreis. Wir konnten für unsere Region schon einiges erreichen. Ich möchte diese Arbeit gerne fortsetzen und auch zukünftig in Berlin für die Interessen meines Wahlkreises streiten.“

Der CDU-OPR-Vorsitzende Jan Redmann lobte Steineke für seinen Einsatz und sagte: „Sebastian Steineke macht als Wahlkreisabgeordneter eine hervorragende Arbeit für Ostprignitz-Ruppin, die Prignitz und das Havelland. Mit ihm haben wir eine starke Stimme in Berlin, da er viel im Wahlkreis unterwegs ist, das Ohr direkt an den Menschen hat und somit weiß, wo der Schuh drückt. Wir werden ihn mit aller Kraft unterstützen.“

Die SPD ist im Wahlkreis 56 bereits einen Schritt weiter. Parteimitglieder hatten Dagmar Ziegler, die ebenfalls im Bundestag sitzt – im Kampf um das Direktmandat 2013 allerdings gegen Steineke verloren hatte – bereits Anfang Juli auf ihrer Wahlkreiskonferenz in Kyritz zur Spitzenkandidatin gekürt.

Von Mischa Karth

Ostprignitz-Ruppin OPR-Polizeibericht vom 14. September 2016 - Neuruppin: Singender Nazi auf dem Schulplatz

Ein unbekannter Mann rief am späten Dienstagabend auf dem Neuruppiner Schulplatz mehrmals laut den Hitler-Gruß und sang dazu unverständliche Lieder. Anwohner riefen deshalb gegen 22.50 Uhr die Polizei. Als die Polizei eintraf, war der Mann aber schon verschwunden.

14.09.2016

Eine besondere Aktion in Kyritz und Wusterhausen will Zeitzeugen von Flucht und Vertreibung zu Wort kommen lassen. Am kommenden Wochenende kann sich jedermann für einige Zeit einen Gesprächspartner „ausleihen“, um sich fundiert und sehr persönlich über Schicksale informieren zu lassen.

17.09.2016

Völlig überraschend sicherte sich ein Team junger Nachwuchshelfer aus dem Ruppiner Land im Mai den Titel der landesbesten Rotkreuzler. Zur Belohnung geht es für die neun Jugendlichen und jungen Erwachsenen nun am kommenden Wochenende ins bayrische Straubing. Dort messen sie sich mit den 20 besten Mannschaften Deutschlands.

17.09.2016
Anzeige