Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Crash mit fünf Geländelimousinen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Crash mit fünf Geländelimousinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 19.08.2015
Wittstocker Feuerwehrleute klemmen die Autobatterie ab.
Anzeige
Wittstock

Gleich fünf schwere Geländelimousinen (SUV) sind Sonnabend Vormittag im Bereich der Autobahnanschlussstelle Wittstock und des Autobahndreiecks Wittstock auf der Überholspur der A 19 aufgefahren. Sie waren offenbar am Kilometer 1,0 in Fahrtrichtung Berlin so dicht hintereinander gefahren, dass die Massenkollision nicht mehr zu vermeiden war. Alle fünf hochrädrigen Pkw landeten in der Mittelleitplanke. Zwei Menschen wurden verletzt.

Ein 42-jähriger BMW-Fahrer auf der Überholspur reagierte sofort, als vor ihm plötzlich ein Stau erschien. Er bremste bis zum Stillstand ab. Ein unmittelbar dahinter fahrender 51-jähriger Audi-Fahrer sowie ein gleichaltriger Kia-Fahrer, der direkt dahinter fuhr, konnten eben noch bremsen. Doch ein VW-Fahrer, der nach ersten Erkenntnissen zu dicht dahinter war, fuhr mit Wucht ins Stauende, schob den Kia auf den Audi und den auf den BMW. Ebenfalls auf der Überholspur und mit zu geringen Abstand unterwegs war eine Ford-Großraumlimousine, dessen 32-jähriger Fahrer deshalb in den VW fuhr.

Bei dem Unfall wurden eine 29-jährige Beifahrerin des VW sowie eine 62-jährige Beifahrerin des Ford verletzt. Die Ford-Insassin konnte vor Ort behandelt werden, die VW-Beifahrerin klagte über Verletzungen im Schulter- und Nackenbereich und wurde mit dem Rettungswagen in die Ruppiner Kliniken gebracht.

Von den fünf SUV waren drei so stark demoliert, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtsachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf 36 000 Euro geschätzt.

Mitglieder der Wittstocker Feuerwehr fuhren um 11.11 Uhr zur Hilfeleistung. Die 13 Feuerwehrleute mussten zunächst neben der erforderlichen Einsatzstellensicherung die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin für 15 Minuten im Unfallbereich sperren.

Über die gesamte Fahrbahn waren Fahrzeugteile verstreut. Die Fahrbahnen waren außerdem mit auslaufenden Betriebsflüssigkeiten der Unfallautos verschmiert. Die Autoinsassen waren bei Eintreffen der Feuerwehr bereits alle aus den verunglückten Autos heraus gekommen, zwei Verletzte wurden durch Rettungskräfte betreut und versorgt.

Ausgelaufene Flüssigkeiten mussten beseitigt werden. Quelle: Gerd-Peter Diederich

Die Feuerwehrkameraden reinigten und räumten zunächst den rechten Standstreifen. Sie beseitigten schmierige Betriebsstoffe sowie Fahrzeugteile von dieser Fahrbahn. Danach wurde der sich stauende Fahrzeugstrom in Richtung Berlin auf dem Standstreifen an dieser Unfallstelle vorbei geleitet. Auf den anderen Fahrspuren wurden nun auslaufende Flüssigkeiten aus den Unfallautos mit Hilfe von Bindemittel aufgenommen. Batterien der Unfallfahrzeuge wurden sicherheitshalber abgeklemmt und weitere Fahrzeugteile weggeräumt. Anschließend mussten die Feuerwehrleute mit erheblichem Aufwand zwei SUV voneinander trennen. Sie hatten sich beim Auffahren schwer ineinander verkeilt.

Die Feuerwehr aus Wittstock beendete den für sie bisher einmaligen Einsatz in ihrer Geschichte um 13.15 Uhr.

Von Gerd-Peter Diederich und MAZ-online

Ostprignitz-Ruppin Hölzchenwerfen, bis der König umfällt - In Bechlin ging es beim Kubb-Turnier zur Sache

Hauptsache Spaß – da waren sich Organisatoren und Aktive einig. Zum 4. Kubb-Turnier an der Bechliner Kirche trafen sich 34 Teams, darunter der amtierende Kubb-Weltmeister, zum fröhlichen Hölzchenwerfen. Die Startgelder werden wie in jedem Jahr in die Sanierung der Kirche investiert – der König fällt also für einen guten Zweck.

19.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Alte Spielgeräte gerettet und neue aufgestellt - Döllener feiern ihren Spielplatz

Mit einem geselligen Nachmittag feierten die Döllener am Sonnabend ihren erneuerten Kinderspielplatz. Die Anlage stand vor der Demontage, doch ehrenamtlicher Einsatz und viele Spenden sorgten für den Fortbestand.

19.08.2015
Ostprignitz-Ruppin „Schöller“ amüsiert auch in der 6. Auflage - Komödien-Festival in Neustadt eröffnet

Mit Akrobatik, Jonglage, grellen Kostümen und einer satten Portion purem Klamauk zogen die „Artistokraten“ zur Premiere der 6. Schöller-Festspiele in Neustadt die Barockzeit genüsslich durch den Kakao. Die rund 250 Zuschauer machten begeistert mit.

19.08.2015
Anzeige