Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin DRK: Eröffnung des neuen Spielplatzes
Lokales Ostprignitz-Ruppin DRK: Eröffnung des neuen Spielplatzes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 13.04.2017
Haben das Projekt gut zusammen geschaukelt: Melanie Brunk (Berliner Volksbank), Christa Bülow und DRK-Vorstandsvorsitzender Ronny Sattelmair. Quelle: Koormann
Anzeige
Neuruppin

Zwar verdrängten ein paar Regenschauer am vergangenen Donnerstag immer wieder die Sonne, aber das Strahlen der Kinder, die als erste auf dem neuen Spielplatz des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die Geräte erklommen, machte das Aprilwetter wieder wett: Zwei Schaukeln, ein Klettergerüst, eine Wippe, ein Schaukelpferd und ein Springreifen stehen jetzt auf dem Gelände des DRK-Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin.

Schutzraum zum Austoben

Christa Bülow, Witwe des ehemaligen DRK-Kreisverbands-Präsidenten Hans-Jörg Bülow, zerschnitt das Band und machte den Weg für die Kleinen frei. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den Spielplatz jetzt eröffnen können“, sagte DRK-Vorstandsvorsitzender Ronny Sattelmair, der das neue Angebot als Schutzraum betrachtet. Gerade für Menschen in emotional schweren Situationen sei es wichtig, einen Rückzugsort zu haben, an dem man sich durch Aktivitäten ablenken könne.

„Kinder, die bei uns untergebracht werden, haben zum Teil auf ganz unterschiedliche Weise Gewalt erfahren, sowohl körperlich als auch seelisch“, sagte Rocco Materner, Leiter der Inobhutnahme beim DRK. Die jeweiligen Gründe umfassten allerdings eine große Bandbreite. „Genauso spielen hier Kinder, deren Mutter sie niemand anderem anvertrauen möchte oder kann, wenn sie beispielsweise einmal ins Krankenhaus muss.“

Kinder, die über die Inobhut- und Notaufnahme beim DRK untergebracht sind, sowie der Nachwuchs aus den Mutter-Kind-Wohngemeinschaften, sollen hier beim Spielen von Pädagogen und Erziehern betreut werden.

Spielplatzprojekt mit viel Unterstützung realisiert

Aus einem Großteil von Spenden und zusätzlichen Selbstkosten konnte das Projekt für insgesamt 7000 Euro umgesetzt werden. „Besonders um die Weihnachtszeit haben wir viele Spenden erhalten, die mit in das Spielplatzprojekt eingeflossen sind“, sagt Sattelmair.

Zusätzlich habe es viele weitere Unterstützer gegeben, etwa Familie Bülow und eine Spende über die Berliner Volksbank. „Alle Kunden, die bei uns ein Gewinnsparlos gekauft haben, haben sich an dieser Spende mitbeteiligt“, erklärt Melanie Brunk, Finanzcenterleiterin in Neuruppin.

Freude bei Müttern und Kindern

„Super, dass der Spielplatz jetzt da ist“, freut sich auch eine junge Mutter, die schon seit einiger Zeit mit ihrer Tochter hier lebt. „Wir haben lange darauf gewartet. Zwar gibt es auch andere Spielplätze in der Nähe, aber so können wir direkt vor Ort mit den Kindern an die frische Luft gehen und spielen.“ Auch die anliegende Grünfläche soll bei gutem Wetter zum Spielen genutzt werden.


Von Christina Koormann

Sie haben sich äußerlich angepasst, um nicht mehr aufzufallen, tragen ihre politische Gesinnung nicht mehr nach außen. So sehr hat ein junges Paar ein Vorfall vor Jahren erschüttert. Damals wurden sie im Ruppiner Einkaufszentrum von drei Männern körperlich angegriffen. Ein 22-Jähriger steht deswegen nun vor dem Neuruppiner Amtsgericht.

16.04.2017

Mehr Geld für die Landkreise, die fusionieren, und mehr Abgeordnete, die über das Geschick des neuen Großkreises bestimmen werden. Ralf Reinhardt, Landrat von Ostprignitz-Ruppin, hat am Mittwoch die Änderungen an der geplanten Kreisgebiets- und Verwaltungsstrukturreform ausdrücklich begrüßt. Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen.

15.04.2017

In Ostprignitz-Ruppin stehen immer mehr Biotonnen. Innerhalb eines Jahres stieg die Zahl der braunen Behälter von 1549 auf 2780. Das reicht aber noch nicht aus, um Vorgaben des Landes zu erfüllen. Auch deshalb will der Kreis ab Juli neben einem 120-Liter-Behälter nun auch wieder eine 60-Liter-Tonne anbieten.

15.04.2017
Anzeige