Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Dabergotz: Dorado für Historienforscher

Archäologen beim Bau der B167 Dabergotz: Dorado für Historienforscher

Seit dem Frühjahr begleiten Archäologen den Ausbau der B 167 in Dabergotz. Der gesamte Ort gilt als Bodendenkmal. Tatsächlich haben die Altertumsforscher schon mehr als 550 Funde im Boden registriert. Dabei wurde bisher erst die Hälfte der Strecke für die neue Bundesstraße aufgebuddelt.

Dabergotz 52.9027718 12.7250507
Google Map of 52.9027718,12.7250507
Dabergotz Mehr Infos
Nächster Artikel
Rheinsberg bleibt hilfsbereit

Diana Megel und Doreen Jindra (v. l.) haben vor dem Gasthaus Paries in Dabergotz Gruben aus dem Mittelalter entdeckt.

Quelle: Reyk Grunow

Dabergotz. Vorsichtig setzt Diana Megel die Schippe an und kratzt ein wenig Sand beiseite. Sie ist auf der Suche. Wonach, das kann Diana Megel nicht mal genau sagen. Einfach nach allem, was nicht in den Boden gehört. Hier in Dabergotz haben sie und ihre Kollegen der Archäologiefirma Dressler schon jede Menge gefunden. Die gesamte Baustelle für die neue Ortsdurchfahrt der B 167 ist ein einziges Grabungsfeld – 1500 Meter lang, mehr als zehn Meter breit. Ein Dorado für Forscher.

Wo immer in Dabergotz ein Bagger die Erde bewegt, muss ein Archäologe dabei sein. Der gesamte Ort gilt als Bodendenkmal. Überall sind historische Funde zu entdecken von der Bronzezeit bis zum Mittelalter. Von Anfang an war klar, dass die Arbeit der Archäologen eine der größten Unwägbarkeiten beim Ausbau der B 167 ist. Historiker wissen zwar, dass dort etwas im Boden liegt. Bisher konnte aber niemand sagen, was genau und wie viel.

Auch dieser Pferdeschädel wurde gefunden

Auch dieser Pferdeschädel wurde gefunden. Er ist Jahrhunderte alt.

Quelle: Reyk Grunow

Seit dem Frühjahr buddeln sich die Forscher mit den Bauleuten durch den Untergrund. „Und wir haben viel gefunden“, sagt Grabungsleiterin Diana Megel. „Richtig viel.“ Jede einzelne Fundstelle bekommt von den Archäologen eine Nummer. Megel: „Wir sind schon über 550 und es ist gerade mal Halbzeit.“ Bis Mai soll der Ausbau der Ortsdurchfahrt noch dauern. Die Hälfte der Straße wurde bisher noch gar nicht aufgerissen.

Vor allem alte Gruben und die Reste von Pfosten haben die Archäologen bisher entdeckt. Die dunklen Flecken im hellen Boden deuten darauf hin, dass dort wohl vor Jahrhunderten einmal Gebäude gestanden haben. Von den Häusern selbst gibt es kaum noch greifbare Reste. Bis zum Mittelalter wurden viele Häuser aus Holz gebaut. „Da sind dann nur noch die Löcher der Pfosten übrig“, sagt Archäologin Doreen Jindra. Davon gibt es allerdings reichlich.

Ein großer Vorteil in Dabergotz: Der Boden unter der Bundesstraße war bisher weitgehend unberührt. „Alle Leitungen hat man früher schon in den Seitenbereichen verlegt“, sagt Diana Megel. „Hier gibt es kaum Störungen.“ In anderen Orten wurde bei Bauarbeiten für Wasser- oder Stromleitungen schon viel zerstört. In Dabergotz ist all das noch erhalten und kann jetzt genau erfasst werden. Hinzu kommt, dass die Baufirmen relativ tief in die Erde graben müssen. Auch das ist ein Vorteil für die Archäologen.

Gerade sind sie dabei, Reste einer alten Siedlung unter dem Parkplatz vor dem Gasthaus Paries freizulegen. Seit zwei Tagen sind die Archäologinnen am Werk und haben schon mehrere Gruben gefunden. „Das könnten einmal Keller gewesen sein“, vermutet Diana Megel.

Ein paar Meter weiter ragen die braunen Knochen eines Schädels aus dem Sand. Irgendwer hat dort vor Jahrhunderten ein Pferd vergraben. Wer das war, bleibt wohl ein Geheimnis. Was auch immer die Archäologinnen finden, wird säuberlich von Sand befreit, vermessen und fotografiert. Später lässt sich so am Computer ein detaillierter Plan für die gesamte Baustelle erstellen. Eines vermutet Doreen Jindra schon jetzt: Wo heute Dabergotz liegt, gab es früher wohl mehr als einen Ort.

Von Reyk Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg