Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dabergotz: Wieder Sünder in der Baustelle
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dabergotz: Wieder Sünder in der Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 07.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin: Diebesgut im Kinderwagen


Mit Diebesgut im Wert von rund 240 Euro in einem Kinderwagen sind eine Frau aus Slowenien und ein Mann aus Tschetschenien am Mittwoch im Supermarkt des Ruppiner Einkaufszentrums in Neuruppin erwischt worden. Ein Ladendetektiv hatte beobachtet, wie die beiden Kosmetika und Spirituosen in dem Kinderwagen verschwinden ließen, und hielt die Diebe an der Kasse auf. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Er hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und verbringt seinen Urlaub in Neuruppin. Gestern wurde er wieder in die Freiheit entlassen.

Rheinsberg: Bundespolizei stellt Autodieb

Ein in Rheinsberg gestohlener Renault ist am Mittwoch in aller Frühe von Bundespolizisten auf der A 12 bei Müllrose (Oder-Spree) aus dem Verkehr gezogen worden. Die Beamten stoppten den Wagen um 5 Uhr und wunderten sich über ein eingeschlagenes Dreiecksfenster. Zudem benutzte der 24-jährige Fahrer einen Zweitschlüssel. Die Polizisten informierten ihre Landeskollegen. In Rheinsberg überprüften Beamte den Platz, an dem der Halter sein Auto abgestellt hatte, und fanden dort Glassplitter. Der Halter hatte seinen Wagen am Abend zuvor gegen 21.30 Uhr das letzte Mal vor seinem Haus gesehen. Der mutmaßliche Autodieb wurde festgenommen.

Neuruppin: Tschetsche schlägt Perser

Bei Handgreiflichkeiten vor dem Gebäude der Ausländerbehörde an der Heinrich-Rau-Straße in Neuruppin ist am Mittwochmorgen ein 26-jähriger Perser leicht verletzt worden. Er war mit einem 35-jährigen Tschetschenen in Streit geraten, der ihn mehrfach auf den Kopf schlug. Der Perser brauchte keine medizinische Hilfe, teilte die Polizei gestern mit. Der Tschetschene musste die Beamten auf die Wache begleiten.

Rheinsberg: Nach Unfall geflüchtet

Eine 48-Jährige stellte ihren Hyundai Mittwochnachmittag in der Rheinsberger Schlossstraße ab. Donnerstagfrüh stellte sie Beschädigungen fest. Offenbar war ein bislang unbekanntes Fahrzeug beim Aus- oder Einparken gegen den Wagen gefahren. Der Verursacher flüchtete. Ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Wittstock: Rechtsgerichtete Schmierereien

Rechtsgerichtete Schmierereien auf dem Markt in Wittstock wurden am Mittwoch um 18.45 Uhr von einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes entdeckt. Rechte Symbole und Schriftzüge waren mit einem Eddingstift aufgetragen worden. Die Schmierereien wurden beseitigt. Eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde aufgenommen.

Wittstock: Beim Rechtsabbiegen Mazda übersehen

Eine 76-jährige wollte Donnerstagvormittag mit einem Skoda vom Gelände eines Wittstocker Einkaufsmarktes nach rechts in die Meyenburger Chaussee einbiegen. Dabei übersah sie offenbar einen vorfahrtberechtigten 65-Jährigen mit seinem Mazda auf der Meyenburger Chaussee. Die 76-jährige wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Pritzwalk gebracht, der 65-Jährige vor Ort behandelt. Die Feuerwehr nahm auslaufende Auto-Betriebsflüssigkeiten auf. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Kreuzungsbereich war für eine Stunde gesperrt. Verkehrsteilnehmer umfuhren den Bereich durch die angrenzenden Wohngebiete. Sachschaden: etwa 8000 Euro.

Herzsprung Skoda gegen Reh

Eine 46-Jährige fuhr Mittwoch um 6.15 Uhr auf der Landesstraße 14 von Scharfenberg nach Herzsprung gegen ein. Das Tier verstarb an der Unfallstelle. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Das Fahrzeug blieb weiterhin fahrbereit.

Heinrichsfelde: Mittelinsel übersehen

Mit seinem Lkw Daimler fuhr ein 47-Jähriger auf der B 5 von Kyritz in Richtung Wusterhausen in Höhe der Ortslage Heinrichsfelde über die Mittelinsel. Ein Verkehrszeichen wurde beschädigt. Schaden: zirka 500 Euro. Die Verkehrssicherheit war nicht beeinträchtigt. Der 47-Jährige blieb unverletzt und konnte mit dem Lkw weiterfahren.

Lindow: Golf gegen Reh

Ein 36-jähriger fuhr mit seinem Golf Mittwoch um 23.05 Uhr auf der L 19 zwischen Schönberg und Lindow gegen ein Reh. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von zirka 300 Euro. Das Reh rannte fort. Der Golf blieb fahrbereit.

Seebeck: Reh auf der Kreisstraße

Ein 26-Jähriger fuhr mit seinem VW von Lindow nach Seebeck und stieß am Abzweig Strubensee mit einem Reh zusammen. Beim Unfall Mittwoch um 21.35 Uhr auf der Kreisstraße 6803 entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro. Das Tier starb noch an der Unfallstelle. Nach der Unfallaufnahme konnte der 26-Jährige weiterfahren.

Von MAZonline

Ostprignitz-Ruppin Neues Wohngebiet im Seetorviertel - Neuruppins große Chance

Wohnungen für bis zu 500 Menschen, eine Hotel samt angrenzender Klinik, Stadtvillen und ein Pflegeheim: Die Neuruppiner Stadtverordneteten schien sehr angetan von den neuesten Plänen fürs Seetorviertel. Die Bürger sollen mitreden, wenn es um die Entwicklung des Filetgrundstücks am See geht. Noch sind viele Fragen offen.

09.04.2016

Seit Jahren kämpfen die Gnewikower darum, endlich ein eigens Dorfgemeinschaftshaus zu bekommen. Die Stadt Neuruppin sah sich bisher nicht in der Lage, die alte Kita dafür umzubauen. Jetzt könnte die Stadtwerke in die Bresche springen und das haus sanieren. Wenn die Gnewikower das denn wollen.

09.04.2016

Das Neuruppiner Eigenheimgebiet zwischen Arbeitsamt und Ruppiner See muss trotz Schadstoffen im Boden nicht saniert werden. Zu diesem Schluss kommt die Firma Arcadis, die das Areal seit 2011 untersucht. Grund: Mutter Natur übernimmt den Abbau der giftigen Stoffe. Das dauert aber seine Zeit. Deshalb soll das Gebiet auf Jahre weiter untersucht werden.

09.04.2016
Anzeige