Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dachschaden am Gutshaus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dachschaden am Gutshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.10.2016
Der Fehler liegt unter den Dachziegeln: Das Gutshaus in Tetschendorf. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Tetschendorf

Das Gutshaus in Tetschendorf erfordert mit Blick auf den Sanierungsbedarf umfassende Lösungen. „Für die Werterhaltung sind viele Mittel notwenig“, sagte der Noch-Ortsvorsteher Lothar Winter in der vergangenen Woche bei der Sitzung des Ortsbeirates. Er erklärte, dass die Gefahrenstelle am Gutshausdach beseitigt wurde. Dabei handelte es sich um eine undichte Stelle an einer Gaube auf der Rückseite des Gutshaues. Die ausführende Firma stellte jedoch ein größeres Ausmaß des Schadens fest: Die Lattung unter den Dachziegeln ist zu dünn. „Dadurch rutschen die Dachziegel nach vorn und können herunterfallen.“ Dies teilte der Stadtsprecher Jean Dibbert auf MAZ-Nachfrage mit. Dies betrifft die gesamte Front auf der Rückseite des Gebäudes. „Da Gefahr im Verzug ist, wurde am Mittwoch vergangener Woche dieser Abschnitt eingerüstet“, so dass im Weiteren die Reparaturarbeiten in Angriff genommen werden können. „Zum jetzigen Zeitpunkt kann keine verbindliche Summe für die Kosten genannt werden“, sagte Dibbert. Die dünnen Dachlatten würden nun ausgetauscht. Weitere Reparaturen am Dach seien aber nicht geplant“, so der Stadtsprecher.

Von Christamaria Ruch

Die Historikerin Maja Peers-Oeljeschläger leitet ab sofort das Museum von Neuruppin. Sie übernimmt ein Haus, in das Neuruppin viel investiert hat, von dem die Stadt sich aber auch sehr viel erhofft. Bei den Besuchern scheint das neue Museum anzukommen und deutlich beliebter zu sein als das frühere – trotz der vielen Kritik nach dem millionenteuren Umbau.

07.10.2016

Der Kreis Ostprignitz-Ruppin will seine Tourismusförderung umstellen. Ab 2017 soll sich der Zuschuss nicht allein an der Einwohnerzahl orientieren, sondern auch an den Übernachtungszahlen. Je Übernachtung soll es 7 Cent geben, je Einwohner 40 Cent. Das sorgt für Streit. Denn bisher gibt es einen Euro je Einwohner.

07.10.2016

Eine 72-Jährige erwischt einen Taschendieb, der in Neuruppin sein Unwesen treibt, kann ihn aber nicht aufhalten. Ein Polizist in Zivilkleidung ist bei dem Vorfall im Supermarkt dabei – greift allerdings nicht ein. Der Polizeisprecher nimmt seinen Kollegen in Schutz.

04.10.2016
Anzeige