Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dannenwalde: Prüfung mit Käpt’n Locke
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dannenwalde: Prüfung mit Käpt’n Locke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.06.2016
Alle Mann hinterher: Käpt’n Locke ließ die Kinder im Dannenwalder Park Limbo tanzen. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Dannenwalde

Käpt’n Locke war der Star beim großen Kinderfest im Dannenwalder Park am Sonntagnachmittag. Der Heimat- und Kulturverein Dannenwalde hatte es zusammen mit dem Sportverein Blau-Weiß und der Ortswehr für alle Kinder aus der Gemeinde Gumtow ausgerichtet. Bei bestem Sommerwetter ließen die sich nicht lange bitten.

Pirat Locke (Chris de Flambö) lud die Kinder ein, mit ihm zusammen eine Piratenprüfung abzulegen. Zuerst einmal wurde Limbo getanzt. Dann ging es ans Tauziehen. Es folgte die Elefantenpolonaise. Dann wurde es etwas heißer. Locke ließ mit einem Feuerstrahl Luftballons platzen, die an langen Stäben hingen. Hier war Mut gefragt, denn die Kinder sollten die Stäbe halten. Danach holte Käpt’n Locke seine Boa aus dem Korb und hing sie sich über die Schultern. Streicheln war ausdrücklich erlaubt, aber nur das Hinterteil. „Keine Angst, ich habe sie letzte Woche erst gefüttert“, rief Locke zur Beruhigung ins Publikum. Wer wollte, durfte mit der Schlange noch ein Foto machen. Locke nahm Piratenbraut Janine auf die Schultern und lief dann mit ihr über einen Scherbenhaufen. Die mutigen Piraten hatten für die bestandene Prüfung vom Käpt’n eine Urkunde bekommen.

Polonaise der Kitakinder. Quelle: Sandra Bels

Nach dem Programm kamen die Kitakinder auf die Bühne und sangen ein paar Lieder. Sie weihten damit offiziell die neue Tanzfläche im Park ein. Eingetanzt und für gut befunden worden war sie schon am Abend vor dem Kinderfest. Danny Schulz und Manuel Plätke wurden für ihre fachliche Beratung beim Bau der Tanzfläche ausgezeichnet. Roland Schlöffel, Vorsitzender des Vereins, und sein Stellvertreter Olaf Gritzka vergaßen aber auch nicht die anderen ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren, die ihren Anteil zum Betonieren der Fläche geleistet hatten. „Dank ihnen haben wir hier eine erstklassige Tanzfläche“, so Olaf Gritzka.

Zum bunten Programm im Park gehörte auch ein Auftritt der Demerthiner Voltigierer. Sie hatten ein Trainingspferd dabei, an dem sich jedermann ausprobieren konnte. Ein Glücksrad stand bereit. Oben am Kletterbaum hingen Tüten zum Abreißen. Es gab eine Hüpfburg, die Möglichkeit, mit dem Feuerwehrauto zu fahren, Waffelstand, Torwandschießen und viele andere Stationen.

Unter ihren Händen entstand die Tanzfläche im Park. Quelle: Sandra Bels

Von Sandra Bels

Ostprignitz-Ruppin Schauspiel zum Wittstocker Stadtbrand von 1716 - Wenn Schlitzohren die Obrigkeit linken

War er es oder war er es nicht? – Die Frage, ob der Apotheker Georgi vor 300 Jahren Schuld am Ausbruch des großen Wittstocker Stadtbrandes war, konnte auch in der historischen Anhörung am Freitagabend nicht geklärt werden. Dafür gab das Laienschauspiel interessante und amüsante Fakten und Anekdoten aus der Stadtgeschichte preis.

09.06.2016

Gut ein halbes Jahr ist das neue Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung nun in Kraft – und hat für ambulante Dienste sowie stationäre Einrichtungen erste Verbesserungen gebracht. Dennoch seien in einigen Bereichen weitere Nachbesserungen notwendig, sagt Petra Schwarz vom Neuruppiner Hospiz „Haus Wegwarte“.

09.06.2016
Prignitz Plattdeutsch in Wittstock - Tag der niederdeutschen Sprache

Der Rostocker Liedermacher Wolfgang Rieck und die Kinnerschool Sewekow überzeugten beim Tag der niederdeutschen Sprache am Sonntag in Wittstock mit ihren Auftritten. Plattdeutsch hat viele Gesichter: Die melodische Sprache geht mitten ins Herz. Sie ist zart und grob, humorvoll und herzlich, klar und nüchtern.

09.06.2016
Anzeige