Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Das Duo Acuerdo gastiert in Neuruppin
Lokales Ostprignitz-Ruppin Das Duo Acuerdo gastiert in Neuruppin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.04.2016
Anja Dolak am Akkordeon. Quelle: Buddeke
Anzeige
Neuruppin

Acuerdo – so erklärt es Gastgeberin Gabi Lettow – setzt sich aus „Ac“ für Akkordeon und „cuerda“ für Saite zusammen. Was Anja Dolak am Akkordeon gemeinsam mit Bernhard Hariolf Suhm am Cello zum Klingen bringt, lässt indes noch eine andere Vermutung zu: Acuerdo bedeutet auch „in Übereinstimmung“. Wenn man den beiden lauscht – 85 Gäste sind am Sonnabend in der Neuruppiner Siechenhauskapelle – spürt man: das Duo hat seinen Namen zu Recht gewählt.

Bernhard Hariolf Suhm. Quelle: Buddeke

Tango, Klezmer und Musette stehen auf dem Programm und mit einem Tango beginnt der Reigen auch, der im Großen und Ganzen zum wonnigen Bad in tiefster Melancholie werden soll. Während das Akkordeon bei Tangokapellen zum Standard gehört, ist das Cello als Solist dabei eher ungewöhnlich. Nichtsdestotrotz ist es spannend, wie Bernhard Hariolf Suhm teils die Melodiestimme übernimmt, teils den hintergründigen Rhythmus, der den Tango ausmacht. Mal hoch wie eine Geige, mal grummelnd wie ein Kontrabass ist er immer im spannenden Kontrast zu seiner Partnerin – ob beim Vorstadtromanzen-Valse von Anibal Troilo, dem berühmten Bandoneonspieler und Tangokomponisten, oder der Musik von Tangolegende Astor Piazzolla , der per se schon die tiefe Traurigkeit des Tangos für sich gepachtet zu haben scheint. Spannend auch, weil der seinen ureigenen Stil des „Tango Nuevo“ vom klassischen Tango der argentinischen Rotlicht- und Hafenkneipen weitertrieb, indem er Jazz und Bach einfließen ließ, die ihn während seines Studiums in Paris nachhaltig fasziniert haben. Erst dann bläst Acuerdo zum Genrewechsel in den Klezmer. Immerhin, das „Leben in Palästina“ scheint spritzig-temperamentvoll zu sein – wenn auch ebenso in Moll. Ein Musettewalzer lädt ins verträumte Frankreich ein, dann geht es auf den Balkan. „Ein Brauttanz“, verspricht Anja Dolak. Verhalten und düster, ein wenig orientalisch klingt er – in Bulgarien scheint die Hochzeit eine todernste Angelegenheit zu sein – zumindest für die Braut. Das Publikum sitz teils mit geschlossenen Augen und lässt sich genussvoll auf dies Klangreise ein. Und schon geht es wieder gen Buenos Aires – ein „Fuge in Tango“ rauscht wie der Ozean, das Cello geht auf Extremtour in die Höhen und Tiefen seiner Möglichkeiten.

Gastgeberin Gabi Lettow war am Ende sehr angetan: „Das war so richtig zum Wegträumen.“ Quelle: Buddeke

Natürlich sind die Fassungen nicht ursprünglich für Akkordeon und Cello geschrieben, erklärt Anja Dolak. „Wir lassen uns von Tangoorchestern inspirieren und arrangieren die Stücke dann für uns neu“, sagt sie vor einem koketten Valse. Den vielen Tangotänzern im Saal zuckt es in den Füßen, als final eine Milonga ertönt.

Von Regine Buddeke

Sechs Jugendclubs aus dem Altkreis Kyritz nahmen am Wochenende an der 48-Stunden-Aktion der Berlin-Brandenburgischen Landjugend teil. Sie werkelten an ihren Jugendräumen und kümmerten sich aber auch um öffentliche Wege und Plätze. So wurde unter anderem die Skaterbahn in Wusterhausen von Schmutz und Unrat befreit.

26.04.2016

Es klingt schon ein wenig unglaublich: In Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) soll ein Kreisverkehr abgerissen und in kleinerer Form wieder aufgebaut werden. Kosten: eine Million Euro. Seit Wochen wird in der Stadt über Sinn und Unsinn dieser Pläne diskutiert. Jetzt legen Experten neue Zahlen vor, die die Zweifler bestätigen.

23.04.2016
Prignitz Gelungener musikalischer Frühling - Pritzwalk: 330 Radler beim Anradeln

Das war ein schöner Empfang: Etwa 330 offiziell gemeldete Radler fuhren am Samstagmittag beim Prignitzer Anradeln auf dem Pritzwalker Marktplatz ein, und das mit musikalischer Begleitung durch den Pritzwalker Spielmannszug und durch ein Spalier fantastischer Gestalten.

24.04.2016
Anzeige