Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Das Schneechaos ist ausgeblieben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Das Schneechaos ist ausgeblieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 11.12.2017
Andy Füllgraf hatte keine besonderen Vorkommnisse bei seiner Schicht. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Das Schneetreiben ab Sonntagnachmittag hat in Wittstock und Umgebung kaum zu Komplikationen geführt. „Wir sind gut auf den Winter vorbereitet“, sagt Thomas Bau, Vorarbeiter des Wittstocker Bauhofs. 120 Tonnen Sand und 75 Tonnen Streusalz hat sein Winterdienst vorrätig, im Schichtsystem von á acht Stunden sind jeweils fünf Mitarbeiter im Dienst. Zum Streuen und Räumen stehen drei Multicars, ein Unimog und zwei Traktoren zur Verfügung.

„Keine besonderen Vorkommnisse, alles ruhig“, lautet Andy Füllgrafs Bilanz seiner Frühschicht, die er am Montagmorgen gefahren ist. Mittlerweile sei der Schnee ja schon fast weggetaut und für die kommenden Tage seien mildere Temperaturen über dem Gefrierpunkt angesagt. Wie sich das Wetter entwickelt, könne Bauhofleiter Hans-Joachim Mantey nämlich auf einem speziellen Programm im Computer beobachten, wie Thomas Bau informiert.

Kein Rettungseinsatz in der Stadt

Am frühen Sonntagabend kamen auch Fahrzeuge der Wittstocker Rettungswache zum Einsatz. „Das war ein Unfall auf der Autobahn Richtung Pritzwalk, also nichts in der Stadt“, berichtet der stellvertretende Wachenleiter, Olaf Koch. In Wittstock sei es erstaunlich ruhig geblieben, die Leute schienen wohl gut vorbereitet gewesen zu sein.

Auf der Rettungswache sind fünf Mitarbeiter im Schichtsystem von je zwölf Stunden rund um die Uhr im Einsatz, wie Olaf Koch informiert. Zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug stünden bereit. Zudem sei auch die Rettungswache in Herzsprung rund um die Uhr mit zwei Leuten besetzt.

Von Christian Bark

Die Luftrettung des ADAC mit dem Rettungshubschrauber Christoph 39 am Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg ist in der Region nicht mehr wegzudenken. Die Einsatzkräfte fliegen meist einen Radius von bis zu 70 Kilometern ab. Der Pilot ist dabei „nur“ der Chauffeur.

11.12.2017

Die Papenbrucher Künstlerin Heike Kropius stellt im Torhaus der Burg Goldbeck die Installation „Fischli, Rehli und Hasi“ über den Winter aus.

14.12.2017
Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe (Ostprignitz-Ruppin) - Mischlingsrüde sucht Herrchen

Hat er sich verlaufen oder wurde er ausgesetzt? Am 2. Advent ist auf der B 189 in Heiligengrabe ein Hund gefunden worden. Der Mischlingsrüde kann im Tierheim Papenbruch abgeholt werden.

11.12.2017