Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Der „Fischerhof“ bleibt in Familienhand

Rheinsberg Der „Fischerhof“ bleibt in Familienhand

Die Gaststätte „Zum Fischerhof“, die direkt am Ufer des Grienericksees liegt, hat einen neuen Eigentümer: Tobias Degebrodt (27) hat das Haus von seiner Tante Marina Eilke übernommen, die sich mit ihrem Mann auf den Fischhandel und die Räucherei konzentrieren will. Degebrodt kennt den „Fischerhof“ gut. Er arbeitet dort seit fünf Jahren als Koch.

Voriger Artikel
Regionalplan Wind wird erneut ausgelegt
Nächster Artikel
Bund bietet Geld fürs Museum

Tobias Degebrodt hat den Fischerhof in Rheinsberg von seiner Tante übernommen.

Quelle: Andreas Vogel

Rheinsberg. Seit fünf Jahre arbeitet Tobias Degebrodt als Koch in der Rheinsberger Gaststätte „Zum Fischerhof“, nun ist der 27-Jährige auch selbst Chef des Hauses. Überraschend ist das nicht. „Es wäre schade gewesen, wenn die Gaststätte nicht in der Familie bleiben würde“, sagt Degebrodt. Immerhin wurde das Haus, das sich in der Seestraße direkt am Ufer des Grienericksees befindet, vor 16 Jahren von seiner Tante Marina Eilke und ihrem Mann Wolfgang eröffnet. Die beiden konzentrieren sich jetzt auf den benachbarten Fischhandel und die Räucherei.

Vor der Übernahme hat Degebrodt ein Existenzgründerseminar der IHK besucht und mit Hilfe von Fachleuten einen Businessplan erarbeitet. „Ich wollte wissen, worauf ich mich einlasse“, sagt der gebürtige Zehdenicker, der seit 1996 in Rheinsberg lebt. Bei den angebotenen Fischspeisen hat er wenig geändert. Sie werden gut nachgefragt, das gilt vor allem für gebratenen Zander auf Linsengemüse mit Zitronensafransauce und mediterranen Bratkartoffeln.

Der Hobbyangler kocht auch gern zu Hause

Im Winter will Degebrodt mit seinem Team prüfen, ob und was auf der Karte geändert werden sollte. Klar ist schon, dass der „Fischerhof“ künftig auch im Dezember und Januar geöffnet haben soll. Dann sollen vor allem Menüs, aber natürlich ebenfalls Silvesterkarpfen angeboten werden. Im Februar und November bleibt die Gaststätte mit ihren gut 70 Plätzen geschlossen. „Der November ist Urlaubsmonat für unsere fünf Mitarbeiter“, sagt Degebrodt.

Der Hobbyangler kocht auch zu Hause gern. „Das ist auch ein Hobby. Dabei kann ich entspannen.“ Zwar isst Degebrodt im Schnitt dreimal in der Woche Fisch, doch am heimischen Herd brutzelt er sich lieber mal ein T-Bone-Steak in der Pfanne oder bereitet ein Lammfilet zu.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg