Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.11.2016
Burkhard Schultz (l.) und Bürgermeister Jörg Gehrmann legten Blumen nieder. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

„Wenn die Blätter fallen, gedenken wir der Opfer von Krieg und Gewalt“, sagte Pfarrerin Linda Jünger in ihrer Predigt anlässlich des Volkstrauertags am Sonntag auf dem Friedhof am Rote-Mühle-Weg. Während die Blätter die Gräber gefallener deutscher Soldaten weiter zudeckten, schwiegen die Gäste der Gedenkveranstaltung bedächtig zu den Klängen der Wittstocker Blasorchesters.

Pfarrerin Linda Jünger hielt die Predigt. Quelle: Christian Bark

„Es ist unsere Aufgabe, an die Vergangenheit zu erinnern“, mahnte Jünger. „Diese Gräber stehen stellvertretend für millionen Tote“, sagte der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Burkhard Schultz. Man gedenke an diesem Tag aller Opfer, unabhängig welcher Nation. Dabei verwies er auf die Schlacht bei Verdun vor 100 Jahren und die Namen der Gefallenen, die noch heute in seiner Biesener Heimatkirche zu lesen seien. „Ist das alles schon vergessen?“, fragte er mit Blick auf die aggressiver werdende Stimmung im Land.

Gemeinsam mit Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann legte er einen Blumenstrauß nieder, Vertreter der Linken sowie der CDU folgten. Danach wurden Blumen auf dem sowjetischen Soldatenfriedhof am Bahnhof niedergelegt.

Von Christian Bark

Mal wetterfest, mal festlich elegant, mal kuschlig verpackt – was die Models auf der Modenschau am Samstag in Blumenthal ihrem Publikum im Bürgerhaus präsentierten, traf sicher den Modegeschmack des anwesenden Publikums. Nicht nur, weil für Alt und Jung was dabei war, sondern weil die Models aus allernächster Nachbarschaft kamen.

16.11.2016

Gucken, Anfassen und Ausprobieren – Das ist das Motto der neuen Sonderausstellung „Handwerk – Werke von Hand“ im Museum in der „Alten Bischofsburg“ in Wittstock. Bei der Eröffnungsveranstaltung am Samstag erfuhren die Besucher zudem allerhand Interessantes darüber, welchen Einfluss das Handwerk heute noch auf unsere Alltagssprache hat.

16.11.2016

Kinobesuche, Discoabende oder Bowlingtreffen – wer in Wittstock und Umgebung nach Veranstaltungen für und mit jungen Leuten sucht oder solche öffentlich machen will, hat jetzt eine Plattform mehr dafür. Seit vergangener Woche betreut der 16-Jährige Sven Lippke die Facebookseite „Wittstocker Jugend“ und hofft auf viele Likes, Diskussionen und Tipps.

16.11.2016
Anzeige