Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Der Termin für den neuen Windplan wackelt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Der Termin für den neuen Windplan wackelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.11.2016
Es ist weiterhin umstritten, wo weitere Windräder in der Region errichtet werden sollen. Quelle: DPA
Anzeige
Neuruppin

Es ist unklar, ob der Entwurf des neuen Regionalplanes Wind für Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel wie geplant im Dezember von der Regionalversammlung verabschiedet und dann öffentlich ausgelegt werden kann. Grund sind die vielen offenen Fragen zu neu ausgewiesenen Eignungsgebieten für Windräder. „Möglicherweise muss sich der Planungsausschuss deshalb noch ein weiteres Mal treffen“, sagte am Montag Ansgar Kuschel, der Leiter der Planungsstelle der Planungsgemeinschaft Prignitz-Oberhavel in Neuruppin.

Das Gremium berät zwar seit Ende der Sommerpause nahezu im Wochentakt, und auch am Dienstag ab 10 Uhr im Seminarraum des Neuruppiner Sportcenters wieder über den Entwurf. Jedoch soll es beim jetzigen Treffen hauptsächlich um die Hinweise gehen, die es für die sogenannten Bereiche Freiraum und historisch bedeutsame Landschaften gegeben hat. Für beide Punkte liegen jeweils 25 Hinweise vor, sagte Kuschel.

Einige neue geplante Eignungsgebiete wurden verkleinert

Der Chefplaner geht deshalb davon aus, dass der Regionalvorstand am Dienstag, 15. November, entscheiden wird, ob die bisher geplante Zeitschiene gehalten werden kann. Bei den vorangegangenen Sitzungen hatten die Planer erklärt, ob und wie sie die Bedenken gegen Eignungsgebiete beachtet haben. So wurden beispielsweise die geplanten Windkrafteignungsgebiete bei Dorf Zechlin und bei Neuglienicke wegen Einwänden der Unteren Naturschutzbehörde in Neuruppin verkleinert und das bei Zootzen, einem Ortsteil von Wittstock, sogar ganz gestrichen.

„Es gibt sehr unterschiedliche Interessen“, sagte Chefplaner Kuschel. Die einen wollten unbedingt Windräder bauen, andere sind strikt dagegen. Die Planer dürfen darauf keine Rücksicht nehmen: Sie müssen die Standorte allein anhand ihrer Kriterien beurteilen. Dabei gilt es, die Abstände zu Häusern und bereits vorhandenen Windparks ebenso zu beachten, wie Rücksicht auf bedrohte Tierarten zu nehmen.

Von Andreas Vogel

Ursprünglich war die Wahl-Maulbeerwalderin Carola Eickelmann einmal ausschließlich Innenarchitektin. Inzwischen hat sie auch einen Abschluss als Heilpraktikerin und bietet angehenden Elternpaaren Kurse für Hypnobirthing an – für eine tiefenentspannte Geburt.

10.11.2016

Sie hat zwar „nur“ symbolischen Wert, aber dafür eine unglaubliche Ausstrahlungskraft – Dass die Silberne Halbkugel, der höchste Deutsche Denkmalschutzpreis, in diesem Jahr an das Klosterstift Heiligengrabe ging, erfüllt alle Beteiligte nach wie vor mit Stolz. Deswegen feierten die Preisträger am Montag die Auszeichnung noch einmal im festlichen Rahm im Klosterstift.

10.11.2016

Beim Blick auf den Ausbildungsmarkt fällt auf, dass die Region bei den angebotenen Stellen gespalten ist: Während Firmen in Ostprignitz-Ruppin weniger Ausbildungsangebote bereithalten, wollen Unternehmen in der Prignitz aktuell mehr junge Menschen ausbilden. Indessen ist die Zahl der Bewerber in beiden Regionen gestiegen.

10.11.2016
Anzeige