Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Der Trend geht zur flexiblen Anlage
Lokales Ostprignitz-Ruppin Der Trend geht zur flexiblen Anlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 04.07.2016
Georg Hellwege (l.), Michael Zander (Vorsitzender der DRK-Ortsgruppe Lindow) und Thomas Gensch. Quelle: Josephine Mühln
Anzeige
Neuruppin

Die Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin blickt zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr 2015 zurück. Das geht aus dem aktuellen Bericht zur Gerneralversammlung hervor, die am Freitag abend in der Neuruppiner Kulturkirche stattgefunden hat.

Die Raiffeisenbank sei im Geschäftsgebiet stark verwurzelt und ihre Entwicklung damit auch immer ein Spiegelbild der Region, heißt es im Bericht. Das Jahr 2015 sei ein gutes Jahr für Bank und Region gewesen, die Menschen hätten optimistisch in die Zukunft geblickt. Außerdem habe das anhaltend niedrige Zinsniveau die Bereitschaft und den Mut gefördert, in die eigene Firma oder die eigenen vier Wände zu investieren.

Über 24 000 Euro Fördermittel und Spendengelder

Die Raiffeisenbank gehört mit inzwischen 4 072 Teilhabern zu den größten Mitgliedervereinigungen in der Region. Die Zahl der Mitglieder hat sich im Vergleich zu 2014 noch einmal um 589 erhöht.

7 279
Beratungsgespräche hat die Raiffeisenbank im Jahr 2015 mit ihren Kunden geführt. Das geht aus dem aktuellen Bericht der jüngsten Generalversammlung hervor.

Die Genossenschaftsbank beschäftigt 71 Mitarbeiter aus der Region, davon 9 Auszubildende.

80 500
Euro hat das Unternehmen im Jahr 2015 in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter investiert.

24 300
Euro wurden im vergangenen Jahr zur Förderung und Unterstützung von Mitgliedern und Kunden sowie für Spenden an soziale, sportliche oder kulturelle Einrichtungen in der Region verwendet.


Im Rahmen der Generalversammlung wurde auch der Aufsichtsrat neu gewählt. Rüdiger Hannaleck übernimmt dessen Vorsitz anstelle von Jürgen Müller, der altersbedingt kürzer tritt. Als Mitglied wiedergewählt wurde Heidrun Brandt. Neue Aufsichtsratsmitglieder sind außerdem Marc Landorff, Stefan Ciaciuch und Guido Leinitz.

Die Kunden hätten sich dabei häufig für langfristige Finanzierungen gegen entsprechende Absicherungen entschieden, heißt es weiter. Bei der Geldanlage hingegen gehe der Trend zu flexiblen Angeboten und weg von langfristigen Anlageformen.

Im Rahmen der Generalversammlung wurden auch die Spenden an die drei besten Vereine der diesjährigen „Raiba-Vereinswochen“ übergeben. Insgesamt hatten 50 Vereine teilgenommen.

Über die größte Spende – weil er die meisten „Raiba-Punkte“ gesammelt hatte – konnte sich der Kreisverband Ostprignitz-Ruppin des Deutschen Roten Kreuzes freuen. Er erhält eine Spende in Höhe von 832 Euro. An den Feuerwehrverein Neustadt (Dosse) gehen 812 Euro und der Verein des Ambulanten Hospizdiensts Kyritz bekommt eine Förderung in Höhe von 806 Euro.

Von Josephine Mühln

Die Seniorenkameradschaft der Feuerwehr im Altkreis Wittstock feierte am Sonntag in Herzsprung ihr 25-jähriges Bestehen. Egon Blüschke aus Glienicke wurde für sein jahrzehntelanges Engagement in der Feuerwehr gewürdigt. Das Blasorchester Wittstock unterhielt die zahlreichen Gäste.

07.07.2016

Auch in der zweiten Jahreshälfte wartet das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau mit verschiedenen Zusatz-Vorträgen zu seiner Sonderausstellung „Polen und Preußen – Prusy i Polska“ auf. Museumsleiter Stephan Theilig hat verraten, worauf er sich ganz besonders freut.

04.07.2016

Beim Line Dance muss jeder Tänzer auf die Linie achten. Denn dieser Tanz heißt wörtlich übersetzt Linientanz. Vor zehn Jahren gründete Dagmar Gertz in Heiligengrabe diese Tanzgruppe. Sportliche Betätigung, Gedächtnistraining und Spaß am Tanzen werden dabei vereint. Immer acht Schritte fügen sich zu einer Schrittkombination zusammen.

07.07.2016
Anzeige