Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Deutlich höhere Friedhofgebühren in Sicht

Haushaltssatzungsentwurf der Stadt Wittstock Deutlich höhere Friedhofgebühren in Sicht

Die Stadt Wittstock hinkt mit ihrer Kalkulation der Friedhofsunterhaltung um Jahre zurück. neuen Berechnungen zufolge müssten die Friedhofsgebühren deutlich erhöht werden, um den steigenden Kosten Rechnung zu tragen. Aus ähnlichen Gründen hatte die Evangelische Kirche bereits vor vier Jahren eine Erhöhung auf ihren Friedhöfen in der Dossestadt durchgesetzt.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
„Neuruppin bleibt bunt“ bot Björn Höcke Paroli

Den Friedhof am Rote-Mühle-Weg teilt sich die Stadt mit der Kirche.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. „Wir haben in den vergangenen Jahren einiges versäumt“, räumte Wittstocks Stadtkämmerin Birgit Schmidt mit Blick auf die Kostenkalkulation der Friedhofsunterhaltung in Wittstock während der jüngsten Sitzung des Ordnungsausschusses ein. Von der Grundstückspflege bis zur Wasserversorgung seien die Kosten seit der letzten Kalkulation vor sieben Jahren deutlich gestiegen.

Stadtkämmerin Birgit Schmidt (Mitte) informierte den Ordnungsausschuss vergangene Woche

Stadtkämmerin Birgit Schmidt (Mitte) informierte den Ordnungsausschuss vergangene Woche.

Quelle: Christian Bark

„Dabei hatten wir in der Vergangenheit nicht alles auf die Nutzungsgebühren umgelegt“, betonte Schmidt im MAZ-Gespräch. So könne das aber nun nicht weitergehen, die Gebühren müssten, damit sich die Friedhöfe in kommunaler Hand weiter von selbst tragen könnten, drastisch erhöht beziehungsweise für hinzugekommene Bestattungsformen neu erhoben werden. Ersten Berechnungen zufolge benötige die Stadt zur Bewirtschaftung rund 100 000 Euro im Jahr, die Einnahmen aus den Gebühren liegen jedoch bei etwas über 30 000 Euro. „Wir sind mit der Kalkulation aber noch nicht am Ende“, stellt die Kämmerin klar. Fakt sei jedoch, dass die Gebühren deutlich steigen müssten, anders sei eine Instandhaltung der Friedhöfe in Wittstock und seinen Ortsteilen auf relativ hohem Niveau nicht mehr zu finanzieren.

Auch Kirche hat Friedhofsgebühren erhöht

Dass eine solche Erhöhung zu anschaulichen Resultaten führen kann, weiß der Superintendent des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin, Matthias Puppe. So habe die Kirche vor vier Jahren die Gebühren erhöht und neue erhoben, um zum Beispiel ihren Teil des Friedhofs am Rote-Mühle-Weg deutlich zu verschönern.

Friedhöfe in Wittstock

27 Friedhöfe befinden sich auf dem Stadtgebiet in kommunaler Hand. Davon liegen drei in der Kernstadt, einer am Rote-Mühle-Weg und zwei entlang der Rosa-Luxemburg-Straße.

306,78 Euro Nutzungsgebühren auf 20 Jahre zahlen Angehörige laut Satzung für eine Urnenreihengrabstätte.

Drei Friedhöfe befinden sich in Wittstock auf Grund und Boden der Kirche.

„Zunehmender Vandalismus und die sanitären Anlagen haben die Kosten in die Höhe getrieben“, sagt Puppe. Rund eine Viertelmillion Euro habe die Kirche während seiner Amtszeit in die Instandsetzung ihrer Friedhöfe gesteckt. Eine Finanzierung sei nur über Gebühren gegangen, dafür könne man nicht einfach was aus der Kollekte „abzweigen“.

Ob und um wie viel die Stadt ihre Friedhofsgebühren erhöhen wird, darüber sollen die Stadtverordneten Anfang Juli entscheiden. Die Erhöhung könnte dann Schmidt zufolge bereits in diesem Jahr erfolgen.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg