Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Die Bahn fährt ab Freitag, die Busse nicht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Die Bahn fährt ab Freitag, die Busse nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 01.04.2018
Die Busse von Rheinsberg in Richtung Flecken Zechlin und Großzerlang werden für Touristen wohl erst ab Ende April fahren. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Rheinsberg

Ab Karfreitag ist Rheinsberg wieder an das Bahnnetz angeschlossen, die Saison beginnt. Doch im Gegensatz zu den Vorjahren können Besucher dann nicht per Bus weiter in Richtung Flecken Zechlin und Großzerlang fahren. Denn die Busse der kreiseigenen Gesellschaft ORP werden auf den Linien 785 und 788 wohl erst ab Ende April im Einsatz sein. Freke Over ist darüber mächtig sauer.

„Die touristische Infrastruktur wird vernachlässigt“

„Das ist völlig unverständlich, dass der Landkreis die touristische Infrastruktur derart vernachlässigt“, sagte der Kreistagsabgeordnete am Mittwoch, der in Luhme eine Ferienanlage für Kinder und Familien betreibt. Over macht sich seit Jahren für einen besseren Busverkehr auch zu den kleineren Orten stark. Doch oft heißt es, dass dafür kein Geld da sei. Dieses Argument kam auch am Mittwoch vom Landkreis.

Vize-Landrat: Busunternehmen muss wirtschaftlich denken

Vize-Landrat Werner Nüse (SPD) verwies darauf, dass es sich bei den Bussen der Linien 785 und 788 um ein sogenanntes freiwilliges Angebot des Kreises handele und das Unternehmen schließlich „wirtschaftlich“ denken müsse. Soll heißen: Die Busse auf diesen zwei Strecken werden einfach zu wenig genutzt. Diese Argumentation lässt Over nicht gelten. Er verweist darauf, dass Gäste nur dann in die Region kommen, wenn sie wissen, dass sie auch mit dem Bus gut von A nach B kämen. Gebe es dieses Angebot aber nicht einmal in den Osterferien, würden Besucher auch nicht im Sommer kommen – weil sie gar nicht wüssten, dass dann die Busse fahren.

Das Land hat die Winterfahrten nach Rheinsberg abbestellt

Hinzu kommt noch ein anderer Aspekt: Fordern doch der Landrat und der Kreistag seit Langem vom Land, dass die Züge nach Rheinsberg nicht nur in der Saison fahren sollen, sondern das ganze Jahr über. Anfang Dezember wurde dieser Appell gerade erst erneuert. Doch wie glaubwürdig ist so eine Forderung, wenn ein Unternehmen des Kreises nicht mal für die gesamte Zeit des Saisonverkehrs der Bahn Busse für die Weiterfahrt bereitstellt? Schließlich hat das Land die Winterfahrten nach Rheinsberg seinerzeit ebenfalls abbestellt, weil es zu wenige Fahrgäste in den Zügen gab.

Kritik auch vom Bürgermeister

Kritik kam am Donnerstag auch von Rheinsbergs Bürgermeister. „Wir haben im Vorfeld keinerlei Informationen vom Landkreis bekommen“, sagte Frank-Rudi Schwochow (BVB-Freie Wähler). Attraktive Angebote für Touristen sähen anders aus. „Dann muss man sich nicht wundern, wenn die Zahlen nicht stimmen“, so Schwochow.

Von Andreas Vogel

Dass die Zahl der politisch motivierten Straftaten in Wahljahren steigt, ist bekannt. Doch während der Anstieg im Landesdurchschnitt 2017 bei vier Prozent lag, stieg die Zahl dieser Straftaten im Bereich der Polizeidirektion Neuruppin um fast 18 Prozent. Auffällig ist ebenfalls, dass in der Region mehr Reichsbürger leben als bisher bekannt war.

01.04.2018

Die Chefs der Ruppiner Kliniken befürchten, dass dem Rettungsdienst bald noch längere Wege drohen. Grund ist ein Sparkonzept des sogenannten Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA). Das Land will zwar gegensteuern, aber inwiefern das gelingen wird, das ist offen.

01.04.2018

Der Großeinsatz nach einem Säureunfall bei Walsleben hat die Feuerwehr 2017 an die Grenzen gebracht. Jetzt organisiert die Wehrführung die Gefahrstoffeinheit im Kreis Ostprignitz-Ruppin um. Mehr Feuerwehren sollen mitarbeiten. Der Kreis hat ein neues Spezialfahrzeug angeschafft.

31.03.2018
Anzeige