Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Panne bei der Dachsanierung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Panne bei der Dachsanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 03.06.2014
Mehr als 30 Besucher kamen am Sonntag in die Kirche. Quelle: Gerd-Peter Diederich
Anzeige
Sewekow

Zum Lob- und Dankgottesdienst am Sonntag kamen mehr als 30 aktiv an der Kirchenrettung Beteiligte in die nun fast fertiggestellte Dorfkirche Sewekow. "Ich habe nur in diesem einen Dorf einen Gottesdiensttermin an diesem Wochenende für die Kirchengemeinde Dranser Land gesetzt. Ich hatte noch mehr Kirchenmitglieder zum heutigen Gottesdienst und zu diesem Anlass erwartet", sagt Pfarrer Berthold Schirge. Die Dorfkirche war deutlich voller als zu sonstigen Gottesdiensten. Das stimmte den Pfarrer offensichtlich auch wieder milde. Er danke ausführlich allen, Gottgläubigen wie Atheisten, die sich zur Rettung des Kirchenbauwerkes in Sewekow mit Spenden, Engagement und Ideen eingebracht haben.

"Das Werk ist fast vollendet und Grund genug, Gott zu loben und zu danken. Aber auch zu fragen, wie wir in Zukunft mit dem Gotteshaus umgehen", so der Pfarrer. Die Frage hatte er bereits vor der Kirchensanierung deutlich gestellt. Eine vorrangig kulturelle Nutzung genüge weder dem Anspruch, noch rechtfertige sie trotz wirtschaftlicher Zwänge den nun betriebenen Aufwand zur Bauwerkssanierung.

Pfarrer Berthold Schirge lobte das schnelle Handeln im Dorf und die Überzeugungsarbeit gegenüber Experten des kirchlichen Bauamts, Planern, Gutachtern und Entscheidern über die Fördermittelvergabe. So sei es zum zügigen Baubeginn und zu überraschend schneller Geldfreigabe zur Finanzierung des Vorhabens gekommen.

Sewekows Kirchenälteste Ingeborg Ruge dankte ebenfalls allen Spendern und aktiv Beteiligten für ihren beherzten Einsatz zur Kirchenrettung. Ingeborg Ruge informierte, dass in der Dachsanierung leider eine Panne passiert sei. Eine Dachhälfte mit den wiederverwendeten alten, aber gut erhaltenen Biberschwanzziegeln ist nicht tropfdicht. Nun sei jedoch kurzfristig die Zusage erfolgt, so Ingeborg Ruge, dass auch dieser Dachteil mit neuen Ziegeln gedeckt werden soll und dafür Fördermittel zusätzlich bereitstehen.

Heidi Schäfer vom Heimatverein schickte als weitere Botschaft hinterher, dass durch die Vereinsaktion für die Interessengemeinschaft zur Rettung der Kirche 20000 Euro als Eigenmittel durch Spenden jetzt der Kirche überwiesen werden. Der Heimatverein werde weitere Spenden einwerben, um auch noch offene Restarbeiten zur Farbgebung und Orgelauffrischung mitzufinanzieren.

Von Gerd-Peter Diederich

Ostprignitz-Ruppin Millionen-Investition für 375 Quadratmeter großes Kinderparadies - Neue Kita in Herzsprung eröffnet

Die neu gebaute Kindertagesstätte in Herzsprung ist am Montagnachmittag eröffnet worden. Auf rund 375 Quadratmetern ist ein wahres Kinderparadies entstanden. Zur Eröffnung kamen zahlreiche Vertreter aus der Kreis- und Landespolitik. Die Kinder hatten dagegen nur Augen für die neuen Spielmöglichkeiten.

03.06.2014
Ostprignitz-Ruppin Arbeiten für den neuen Kyritzer Seezugang vorbereitet - Der Bauzaun wird ein Hingucker

Die Baustelle für den neuen Kyritzer Seezugang soll ein positives Image bekommen. Dazu beitragen könnte ein kreativ gestalteter Bauzaun. Die ersten bunten Elemente dafür haben Schüler am Montag anlässlich einer nachträglichen Kindertagsfeier im Kyritzer Strandbad gestaltet.

03.06.2014
Prignitz Kyritzer Stromnetz wird bald aus der Prignitz versorgt - Vom Energie-Riesen zum Regional-Anbieter

Beim Griff nach dem Schalter macht sich wohl kaum jemand Gedanken darüber, durch welche Leitungen der Strom zu ihm kommt oder wem diese Leitungen gehören. In der Stadt Kyritz bahnt sich in dieser Hinsicht allerdings gerade ein Wechsel an - von Edis zum Prignitzer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen (PVU).

03.06.2014
Anzeige