Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Die Frauen ließen es krachen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Die Frauen ließen es krachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 12.03.2017
Carsten Schmidt, wie ihn so mancher bestimmt noch nie gesehen hat: als Seemann an der Seite des Darstellers der „Hellllja“. Quelle: Foto: Matthias Anke
Anzeige
Dreetz

Der darf gerne wiederkommen! Also: Er darf gerne auch nächstes und übernächstes Jahr noch mal in Dreetz auftreten. Fortan am besten immer. So die einhellige Meinung vieler der weiblichen Einwohner, von denen sich am Sonnabend genau 65 im sogenannten „Palast“, diesem großen Dreetzer Kultur- und Gemeindehaushaus, einfanden. Sie feierten dort den Frauentag nach, und zwar zünftig.

Dass es tatsächlich ein „Er“ war, der da mit seiner Showeinlage die lange vorab angekündigte Überraschung darstellte, bemerkten viele der Damen erst, als am Ende seine Perücke fiel. Die unter stürmischem Beifall eingeforderte Zugabe erfolgte dann eben kurzerhand als Mann und nicht mehr als Frau, die er vorab war. Genauer: Helga. Oder besser: Hellllja. Und die schnappte sich von Anfang an – natürlich – gleich einen der Männer, die im Saal ebenso anwesend waren: Carsten Schmidt. Der machte bei dieser Improvisation überzeugend mit und sorgte für noch mehr Lacher. Schließlich ist Schmidt kein Unbekannter, sondern einer der Gemeindevertreter.

Gemeinde lädt zum Frauentag traditionell in den „Palast“ ein

Die Dreetzer Gemeindevertreter gesellen sich schon traditionell unter die Frauen. Die Gemeinde lädt seit gut einem Jahrzehnt schließlich zu dieser Veranstaltung bei Kaffee, Kuchen und Tanz ein und finanziert sie auch mit, wie Bürgermeister Bernd Schindler der MAZ erklärte. Auch er war deshalb natürlich dabei wie seine Stellvertreter Martin Petras und Andreas Kopper. Dass sich die Gemeindevertreterin Kerstin Fabisch diesen Termin ebenso nicht entgehen ließ, verstand sich dabei irgendwie von selbst.

Kaffee, Kuchen und Tanz standen in Dreetz auf dem Programm. Quelle: Matthias Anke

Sie alle sahen ein Programm mit unzähligen, aber nie zuvor erlebten Gags trotz dieses eigentlich doch durchgekauten Themas Mann-Frau-Verhältnis. Und der junge Darsteller, der aus Rathenow kommt, hat noch mehr solcher Programme parat, wie zu erfahren war. Ein Wiedersehen mit ihm in Dreetz ist damit also erst recht nicht ausgeschlossen.

Am Ende ging es auch ohne Perücke weiter. Die Frauen hatten sichtlich ihren Spaß. Quelle: Matthias Anke

Alle weiteren bevorstehenden Veranstaltungen nicht allein im „Palast“, sondern in der Gemeinde überhaupt, sind im Internet auf der Seite www.gemeinde-dreetz.de nachzulesen. Demnach geht es dort schon am nächsten Sonnabend weiter. Dann ist Sportlerball 2017.

Von Matthias Anke

Volles Haus beim Kunstfest des Kyritzer Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums: In diesem Jahr drehte sich bei der beliebten Veranstaltung alles um das Thema „Kontraste“. Die Schüler hatten Lieder, Sketche, Theater und Mitmachaktionen vorbereitet. Als Gäste nahmen Schüler umliegender Schulen am Kunstfest teil.

15.03.2017

Eine kontroverse Diskussion gab es bei der Einwohnerversammlung in Bantikow zu den Themen Uferweggestaltung und Gemeindehausproblem. Dabei zeigte sich, dass viele Bantikower statt eines noch viele weitere Jahre andauernden großen Projektes und eines dazu womöglich zu gründenden Dorfvereins lieber zeitnah Verbesserungen wollen.

12.03.2017

Fotos aus 40 Jahren sind im Rheinsberger Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum derzeit zu sehen: Momentaufnahmen der Berliner Fotografin Barbara Metselaar Berthold. Sie zeigt Augenblicke aus dem DDR-Alltag, denen auch Aufnahmen aus der Jetzt-Zeit gegenüber gestellt sind. Mehr als 80 Besucher kamen am Sonnabend zur Vernissage.

12.03.2017
Anzeige