Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Die Liebe ist noch immer frisch
Lokales Ostprignitz-Ruppin Die Liebe ist noch immer frisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 10.06.2015
Brigitta und Walter Opitz aus Wusterhausen feiern am Donnerstag ihre Diamanthochzeit. Quelle: André Reichel
Anzeige
Wusterhausen

60 Jahre ist es am Donnerstag auf den Tag genau her, dass sich Brigitta und Walter Opitz aus Wusterhausen das Ja-Wort gaben. Wie schnell die Zeit verging, merkt das diamantene Paar besonders, wenn es im Hochzeitsalbum blättert. Richtig groß gefeiert wird erst am Wochenende, denn die Familie, bestehend aus vier Kindern, zehn Enkeln und zwei Urenkeln, ist weit im Land verstreut.

Auf Gratulanten werden Brigitta und Walter Opitz am Donnerstag dennoch nicht ganz verzichten müssen. "Der Ortsvorsteher Wolfgang Kamphausen und ein paar Nachbarn haben sich bereits angemeldet", sagt Walter Opitz. Kennengelernt hat sich das Paar 1949 in Wusterhausen beim Tanz. Zwei Jahre später zog Walter Opitz nach Berlin, um dort zu arbeiten. Den Kontakt nach Hause und zu seiner künftigen Frau ließ er allerdings nie abbrechen. "Wir besuchten uns abwechselnd an den Wochenenden", erzählt Walter Opitz. Schließlich heirateten Brigitta und Walter Opitz in Wusterhausen. Die ersten Ehejahre führte das frisch vermählte Paar noch eine Wochenendbeziehung, bis Walter Opitz schließlich 1963 die väterliche Tischlerei in Wusterhausen übernahm.

Walter Opitz stammt aus Berlin, wo er im Jahre 1928 geboren wurde und seine Eltern eine Tischlerei betrieben. Die Familie zog 1932 nach Wusterhausen. Brigitta Opitz stammt aus der Gegend von Meseritz im heutigen Polen. Sie wurde dort 1931 geboren. 1945 musste die Familie flüchten und kam nach Wusterhausen, wo Brigitta Opitz schließlich die Liebe ihres Lebens fand.

MAZonline/ar

Ostprignitz-Ruppin Dankbar für die vielen Wertschätzungen - Pfarrer Seefeld verlässt Wittstock

Die Pfarrstelle in Wittstock muss neu besetzt werden, denn Markus Seefeld kehrt der Dossestadt nach acht Jahren den Rücken und zieht mit seiner Familie nach Mecklenburg. In seiner Zeit in Wittstock engagierte sich der 35- Jährige für allerhand Themen - manches Mal zu sehr, wie er selbstkritisch zugibt.

13.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Stadt fehlen 3,5 Millionen Euro für Straßenreparatur - Neuruppin braucht Geld für seine Straßen

Not macht erfinderisch: In Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) klafft nicht nur ein riesiges Loch in der Haushaltskasse. Auch die Straßen der Kreisstadt weisen viele Löcher auf. Für die nötigsten Reparaturen wären 3,5 Millionen Euro nötig. Da die Stadt das Geld nicht hat, geht sie nun neue Wege.

12.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Seit Mai fahren auf Bahnstrecke Neustadt ‒ Neuruppin wieder Güterzüge - Wieder Betrieb auf dem toten Gleis
09.06.2015
Anzeige