Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Die MAZ zum Mitmachen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Die MAZ zum Mitmachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 05.03.2018
Der MAZ-Leserbeirat in Wittstock: Hintere Reihe: Jürgen Paul, Andrea Müllenberg, MAZ-Redakteur Björn Wagener, Lutz Scheidemann (v.l.). Vorn haben Platz genommen: Sarah Wegwart, Wolfgang Dost und Regina Melzer (v.l.). Quelle: Kathrin Gottwald
Anzeige
Wittstock

Die Redaktion des Dosse-Kuriers führt derzeit ein Pilot-Projekt durch: Als erste Lokalredaktion der Märkischen Allgemeinen Zeitung hat sie einen Leserbeirat gegründet. Engagierte Leser treffen sich einmal im Monat mit den Lokalredakteuren, um über den Dosse-Kurier zu sprechen. Was ist gut gelungen, wo ist noch Luft nach oben, was kann man besser machen oder was ganz neu ausprobieren?

Es ist ein Experiment

„Es ist ein Experiment, als Zeitung ganz dicht an die Leser heranzugehen, ohne natürlich die Unabhängigkeit zu verlieren“, erklärt dazu Kathrin Gottwald, die Redaktions-Geschäftsführerin des MAZ-Regionalverlages Prignitz-Ruppin. „Wir haben uns bewusst für Wittstock als Pilotregion entschieden, weil es die engagierten Leser, die sich für ihre Heimatzeitung mit einmischen wollen, dort schon gab“, sagt Kathrin Gottwald. „Zeitungmachen darf keine Einbahnstraße sein – und ich finde, in Wittstock funktioniert das wirklich schon gut.“

Die Mitglieder des Beirates kommen aus verschiedensten Bereichen des Lebens – Gewerbe, Tourismus, Senioren, Jugend, Vereine, Sport, Politik (siehe Info-Kasten). Sie sind der kurze Draht zur MAZ. Wer meint, dass ein Thema von den Journalisten vor Ort aufgegriffen werden sollte, kann sich jetzt auch an die Beiratsmitglieder wenden.

Monatliche Treffen

Denn die Macher der MAZ halten regelmäßigen Kontakt zu ihnen. Im Wittstocker Rathaus, das dafür einen kleinen Sitzungssaal zur Verfügung gestellt hat, treffen sich die MAZ-Macher und die Beiratsmitglieder einmal im Montag, um über aktuelle Entwicklungen zu sprechen oder neue Ideen für die Zeitung zu diskutieren. Daneben gibt es bei Bedarf natürlich jederzeit telefonischen oder E-Mail-Kontakt.

Der MAZ-Leserbeirat

Hier ein Überblick über die derzeitigen Mitglieder des MAZ-Leserbeirats für den Dosse-Kurier und die Kontaktdaten, unter denen Sie, liebe Leser, ihre Vertreter im Leserbeirat erreichen können:

Sarah Wegwart (Gemeinde Heiligengrabe, E-Mail: gewerbe@heiligengrabe.de);

Andrea Müllenberg (Bereich Freyenstein, E-Mail: freypost@wittstock.de)

Detlef Beuß (Gewerbe/Mittelstand, E-Mail: uhren-beuss@gmx.de);

Jürgen Paul (Tourismus, E-Mail: jp26@gmx.net);

Regina Melzer (Senioren, Tel.: 03394/44 13 61);

Burga Oesterle (Bereich Blumenthal, E-Mail: info@thomasoesterle.de);

Thomas Krieglstein (Sport, E-Mail: thomas.krieglstein@t-online.de);

Wolfgang Dost (Stadt Wittstock, Kultur, Historisches, E-Mail: w.dost@wittstock.de)

Lutz Scheidemann (Stadt Wittstock, Kreis OPR, E-Mail: lutz.scheidemann@gmail.com).

Für den Bereich Jugend wird noch ein Mitstreiter gesucht. Wer Lust hat, im Leserbeirat mitzuarbeiten, meldet sich bitte unter der E-Mail: wittstock@MAZ-online.de.

„Es ist wichtig, dass Leser die Möglichkeit haben, sich in direktem Gespräch mit den Zeitungsmachern auszutauschen – und das nicht nur auf privater Ebene. So können Stimmen von vielen anderen Lesern gesammelt und gebündelt werden. Das halte ich für einen wichtigen Beitrag“, sagt Beiratsmitglied Jürgen Paul. „Ich finde es gut, dass man sich Gedanken darüber machen kann, wie Zeitung für diese Region noch lesenswerter wird“, sagt Beiratsmitglied Andrea Müllenberg aus Freyenstein. „Der Leserbeirat ist auch deshalb eine feine Sache, weil zum Beispiel die Leute hier in Freyenstein einen Ansprechpartner haben, der ihre Anregungen direkt an die Zeitung weiter gibt. Sonst sagen sie immer nur: ,Das müsste mal in die Zeitung.’“

Erste Veränderungen umgesetzt

Erste Veränderungen hat der Beirat bereits bewirkt. So gibt es ab heute eine „Platt-Ecke“ in der MAZ, in der wir kurze Geschichten, Aktuelles oder Anekdoten in plattdeutscher Sprache veröffentlichen. Wir erfüllen damit einen Wunsch aus den Reihen des Beirates. Er hatte auf die starke regionale Verbundenheit mit der Plattdeutschen Sprache hingewiesen, die sich in der MAZ wiederfinden sollte. Eine weitere Anregung aus dem Beirat wurde ebenfalls rasch umgesetzt: Im Bürgerbüro der Wittstocker Stadtverwaltung und in der Gemeindeverwaltung in Heiligengrabe liegen jetzt Briefe mit einem kostenlosen Angebot zum Probelesen aus – ein Willkommensgruß für die neuen Nachbarn in Wittstock oder Heiligengrabe. Als nächstes wird es in Blumenthal und Freyenstein spezielle MAZ-Briefkästen für Tipps, Ideen oder Hinweise geben, auch das ist eine Idee aus dem Leserbeirat.

Von Björn Wagener

Die Afrikanische Schweinepest ist für Landwirte wie für Politiker ein aktuelles Thema. Die Bundestagsabgeordnete der Linken Kirsten Tackmann aus Tornow plädiert jetzt wiederholt für schärfere Kontrollen und vor allem für ein verstärkte Jagd auf Schwarzwild.

05.03.2018

Kita-Kinder haben in Berlinchen bei Wittstock ein Schwanenkind vor dem sicheren Kältetod gerettet. Der Vogel war saß völlig entkräftet am Wegesrand. Jetzt ist er in bester Gesellschaft

05.03.2018

Ein Neustädter Unternehmen ist Deutschlands Marktführer beim Bau ganz spezieller Anhänger. Die Teilnehmer des 9. Betriebsausfluges von MAZ und REG ließen sich bei Hüffermann Transportsysteme für den Fahrzeugbau begeistern.

05.03.2018
Anzeige