Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Sternsinger sind unterwegs

Wittstock Die Sternsinger sind unterwegs

Die Segen bringenden kleinen Sänger in Gestalt der Heiligen drei Könige wurden am Dienstag mit einer Andacht in der Heilig-Kreuz-Kirche in Wittstock ausgesandt. Wie in jedem Jahr sind Mädchen und Jungen der evangelischen sowie katholischen Gemeinde unterwegs und gehen von Haustür zu Haustür.

Voriger Artikel
Nachwuchs musiziert vor ausverkauftem Saal
Nächster Artikel
Museum zu jeder Jahreszeit beliebt

Sternsinger-Aussendung in der Wittstocker Heilig-Kreuz-Kirche.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Die Sternsinger sind wieder unterwegs. Seit Dienstag machen Kinder in Gestalt der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar Halt an vielen Haustüren in Wittstock, um die Häuser zu segnen, zu singen und Spenden zu sammeln. Insgesamt 18 junge Sänger aus evangelischen und katholischen Kirchengemeinden sind mit erwachsener Begleitung in diesem Jahr als Sternsinger im Einsatz – die meisten von ihnen nicht zum ersten Mal, wie etwa die zwölfjährige Leonie. „Das macht mir sehr viel Spaß“, sagt sie und erzählt, dass sie schon „seit drei oder vier Jahren“ diese Aufgabe gern übernehme. Rund 30 Haushalte würden von den beiden evangelischen Sternsinger-Gruppen angesteuert; 48 von den elf Kindern auf katholischer Seite.

Doch bevor sich die Sternsinger in diesem Jahr auf den Weg machten, empfingen sie zunächst den Segen. Das geschieht traditionell bei der Aussendung. Sie fand am Dienstagvormittag in der Heilig-Kreuz-Kirche in der Wittstocker Ringstraße statt. „Ihr bringt mit eurem Gesang vielen Menschen Freude“, sagte Pater Federico Cereani und verwies dabei vor allem auch auf alte oder kranke Gastgeber, die selbst nicht mehr in die Kirche kommen können.

Gemeinsam gegen Kinderarbeit

Bei der Aussendung wurden aber nicht nur Gebete gesprochen und Lieder gesungen. Die Sternsinger sahen sich im angrenzenden Gemeinderaum auch einen bewegenden Film an: Willi Weitzel besuchte Kinder in Indien, die für umgerechnet kaum 1,50 Euro am Tag Glasringe als Schmuck zusammenschmelzen oder Teppiche weben müssen, weil ihre Familien ohne diese Einkünfte nicht überleben könnten. Das Motto der diesjährigen Sternsinger-Aktion lautet schließlich „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“. Die Spenden sollen helfen, dass sich an den dortigen Verhältnissen etwas ändert.

Im vergangenen Jahr seien deutschlandweit 48 Millionen Euro und speziell im Raum Wittstock 1800 Euro für wohltätige Zwecke durch die Sternsinger zusammengekommen, sagte Gemeindereferentin Edeltraud Richter, die ebenso wie Katechetin Carmen Paul bei der Aussendung dabei war.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg