Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Die Straße nimmt Form an
Lokales Ostprignitz-Ruppin Die Straße nimmt Form an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.08.2016
Die Bauarbeiten in der Clara-Zetkin-Straße gehen voran. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Die Erneuerung der Clara-Zetkin-Straße in Wittstock – inklusive Kanalisation und Straßenbeleuchtung – geht sichtbar voran. Sie soll Ende August fertig werden. Das Projekt gehört bereits zum zweiten Bauabschnitt in der Röbeler Vorstadt, die zurzeit umgestaltet wird. Der erste Abschnitt sei bis auf einige Restarbeiten am Gehweg und Baumpflanzungen erledigt, der zweite soll im Frühjahr kommenden Jahres beendet werden, sagt Hans-Jörg Löther, Geschäftsführer der Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV).

Ähnlich wie der erste werde auch der zweite Bauabschnitt rund vier Millionen Euro kosten und sich vorrangig der Wohnumfeldgestaltung und der Wärmedämmung der Gebäude widmen. Es geht dort um etwa 100 Wohnungen. „Wir haben einen guten Baufortschritt, aber noch keinen Fördermittelvertrag. Allerdings wurde ein Antrag auf vorfristigen Baubeginn gestellt“, sagt Löther. Obwohl dieser noch nicht bestätigt sei, sieht der GWV-Chef kein Problem darin. Denn die Umgestaltung der Röbeler Vorstadt sei Bestandteil des Kooperationsvertrages von Stadt und GWV mit dem Infrastrukturministerium – Förderumfang: rund 20 Millionen Euro. Dass es zu zeitlichen Verzögerungen kommt, führt Löther auf die Tatsache zurück, dass die bisherige Förderrichtlinie gerade von einer neuen abgelöst werde.

Sogar der dritte Bauabschnitt in der Röbeler Vorstadt sei bereits anvisiert. Erste Vorbereitungen liefen. Im November solle mit den betroffenen Mieter dazu eine Beratung stattfinden. Danach sollen die Bauanträge gestellt werden. Das Investitionsvolumen liege dann bei etwa 3,5 Millionen Euro. Bei allen Bauabschnitten würden etwa 50 Prozent städtische Eigenmittel eingesetzt.

Von Björn Wagener

Die peinliche Panne am Rheinsberger Bahnhof könnte ein juristisches Nachspiel haben: Der 77-jährige Rollstuhlfahrer, der vom Zugführer stehen gelassen wurde, weil das Personal für den Hublifter fehlte, erwägt eine Klage wegen unterlassener Hilfeleistung.

13.08.2016
Ostprignitz-Ruppin Abzug weiterer Tonnen droht in Neuruppin - Zu viel Müll in den gelben Tonnen

An zwei Standorten in Neuruppin hat der Abfallentsorger schon ernst gemacht: Dort wurden die gelben Tonnen für Verpackungen abgezogen und stattdessen kostenpflichtige Abfallbehälter aufgestellt. Ähnliches könnte bald auch in Rheinsberg, Kyritz und Wittstock drohen. Grund: In vielen gelben Tonnen landen Essensreste, kaputtes Spielzeug, benutzte Windeln.

14.08.2016

Heftige Kritik übt Karsten J. am Maßregelvollzug. Der 30-jährige Neuruppiner, der wiederholt in Supermärkte eingebrochen ist, um Alkohol und Zigaretten zu stehlen, soll im Maßregelvollzug in Eberswalde (Barnim) eine Therapie machen. Er will das auch, um sich ändern zu können. Doch die Klinik ignoriert seinen Wunsch seit Monaten.

13.08.2016
Anzeige