Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Run auf „Rosa Wizoka“ hält an
Lokales Ostprignitz-Ruppin Run auf „Rosa Wizoka“ hält an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 25.07.2015
Verkäuferin Ute Kaus mit den vorerst letzten Exemplaren von „Rosa Wizoka“, der Wittstock-Rose. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Die Wittstock-Rose „Rosa Wizoka“ ist ein Verkaufsschlager. Die 200 Exemplare, die der Hagebaumarkt geordert hatte, seien bereits restlos vergriffen, sagt der stellvertretende Marktleiter Patrick Wachner und ergänzt: „Die ersten 50 haben wir ja schon damals bei der Taufe auf dem Marktplatz verkauft. Im Markt gab es dann eine kleinere Ausführung für 9,99 Euro und eine etwas größere für 17,99 Euro.“ Doch alles ist weg.

Wer vor dem Herbst ein Exemplar ergattern möchte, könnte mit Glück bei der Gärtnerei Haase in der Meyenburger Chaussee noch eine solche Pflanze bekommen. Dort gibt es noch drei Stück – von ursprünglich 90. „Dass sie sich so gut verkauft, hätte ich auch nicht gedacht. Eigentlich wollte ich noch zehn Stück behalten, um sie auf dem Verkaufsgelände in die Erde zu bringen“, sagt Firmenchef Bernd Haase. Doch daraus wird zumindest vorerst nichts. „Sie wird gern als Mitbringsel gekauft. Es ist ja auch eine schöne Werbung für Wittstock.“ Allerdings seien die 9,99 Euro, die pro Rose aufgerufen werden, eigentlich viel zu günstig. „Ich habe schon nachbestellt, wieder 90 Stück“, sagt Bernd Haase.

Der Wittstocker Gärtnermeister Bernd Haase hat nur noch drei Rosenpflanzen. Quelle: Björn Wagener

Doch die nächste Lieferung wird noch etwas auf sich warten lassen. Laut Armin Eßer von der Sortimentsbaumschule BKN Strobel aus dem Raum Pinneberg (Schleswig Holstein), die „Rosa Wizoka“ gezogen hat, solle die „neue Ernte“ ab dem 12. Oktober angeboten werden. Ab kommendem Jahr werde es die Wittstock-Rose zudem auch im Topf geben, sagte er am Mittwoch auf MAZ-Nachfrage. Denn das werde von den Kunden vielfach gewünscht.

In der Wittstocker Stadtverwaltung ist man hoch erfreut über den Erfolg von „Rosa Wizoka“. Schließlich wurden in der Stadt und den Ortsteilen bereits 1300 der namhaften Rosen gepflanzt, sogar in der Partnerstadt Uetersen stünden einige Exemplare.

Dass die Pflanze „Rosa Wizoka“ nun den Namen der Dossestadt Wittstock so zahlreich in die Ferne trägt, bewertet Vize-Bürgermeister Dieter Herm vor allem vor dem Hintergrund der Bewerbung der Dossestadt für die Landesgartenschau (Laga) 2019 als sehr positiv und hilfreich.

Von Björn Wagener

Ostprignitz-Ruppin Jugendfeuerwehr Heiligengrabe im Zeltlager - Nach dem Wettstreit zur Gruselwanderung

Kinder und Betreuer der Jugendfeuerwehr aus Heiligengrabe waren am vergangenen Wochenende im Kreisjugendfeuerwehrzeltlager auf dem Forsthof Schwarz in Mecklenburg. Neben Talentwettbewerb, Feuerwehrwettbewerben, Kanufahren, Tischtennis und Stockbrotrösten am Lagerfeuer gab es eine Grusel-Nachtwanderung.

22.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Jugendcamp-Teilnehmer wollen am See unter sich sein - Tornow: Zettel schrecken Badegäste ab

Die Jägerbreite am Tornowsee ist für Autofahrer nicht zu erreichen und gilt deshalb als Geheimtipp für Naturfreunde. Umso größer ist da die Überraschung, wenn plötzlich Schilder eines Jugendcamps den Zugang zum Wasser versperren.

25.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Supermarkt in der Paulshorster Straße ausgebaut - Rheinsberger Edeka nach Brand wiedereröffnet

Im August 2013 war der Edeka-Markt von Orta und Dirk Brehme niedergebrannt. Nach einigem Hin und Her beschloss das Familienunternehmen, den Laden wiederaufzubauen und zu vergrößern. Am Mittwoch war es schließlich so weit – der Andrang war beachtlich.

22.07.2015
Anzeige