Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Die ersten Mängel behoben

Gumtower Ortsbeirat traf sich zur Nachkontrolle: Ein Problem bleiben verlassene Grundstücke, die zunehmend verkommen Die ersten Mängel behoben

Nach einer Dorfbegehung, bei der der Gumtower Ortsbeirat auf verschiedene Probleme hingewiesen hatte, sind nun mehrere Mängel beseitigt worden. Jüngst trafen sich die Ortsbeiratsmitglieder zu einer Nachkontrolle.

Gumtow. Außerdem sprachen sie darüber, wie sich noch bestehende Probleme lösen lassen. An der Versammlung nahmen Ortsvorsteher Hans-Christian Schwarz, sein Stellvertreter Oliver Nitschke, Ortsbeiratsmitglied Christel Huse, Helmut Kannenberg als sachkundiger Bürger und drei Verwaltungsmitarbeiterinnen teil.

So ist beispielsweise die Pflasterabsenkung in der Karl-Liebknecht-Straße, etwa Höhe Parkplatz Sporthaus, beseitigt worden. Der Schaden sei nach einer Regenwasserkanalbefahrung entstanden, hieß es. Die Kosten für die Reparatur teilen sich der Straßenbaulastträger Landkreis Prignitz und die Gemeinde Gumtow. Wegen der darüber hinaus bei der ersten Ortsbegehung beanstandeten Kanalschachtabdeckungen in der Karl-Liebknecht-Straße, welche sehr tief liegen, wird indes die Kreisstraßenmeisterei verständigt.

Auch das wackelige Fundament einer Tierfigur auf dem Dorfspielplatz war Thema. Die Verwaltung hatte sich deshalb beim Lieferanten erkundigt. Danach soll das "Wackeln" ungefährlich sein.

Im Umfeld des Sporthauses funktioniert die Bühnenbeleuchtung nicht richtig und einige der Sitzgelegenheiten vor der Bühne sind reparaturbedürftig. Für das erste Problem wird ein Elektriker bestellt. Die Lösung für das zweite soll in einer gemeinsamen Versammlung von SG Gumtow (Fußball) und KSG Gumtow (Kegeln) am 22. Oktober beraten werden. Ziel der Versammlung ist es, einen Ehrenamtler zu finden, der sich für eine Aufwandsentschädigung um Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit im Sporthaus und Umfeld kümmert.

Bei der Baumbesichtigung auf dem Gumtower Friedhof wurde festgelegt, dass eine Baumschau erfolgt. Dabei soll festgelegt werden, welche abgestorbenen Bäume zu fällen sind und wo Totholz beseitigt wird. Zum am Friedhofsrand falsch stehenden Grünabfallcontainer wurde mit dem Perleberger Recyclinghof vereinbart, dass der Behälter mit Öffnung zum Feld - so erreichbar für die Friedhofsbesucher - richtig hingestellt wird.

Ein schon seit Jahren in der Karl-Liebknecht-Straße immer wieder bemängelter Missstand sind die sogenannten "verlassenen Grundstücke", die zunehmend verkommen, weil die Eigentümer sich nicht darum kümmern. Nun sollen - wie bereits in Vorjahre n - die Eigentümer erneut angeschrieben und auf ihre Sicherungspflicht aufmerksam gemacht werden. Das Bauordnungsamt des Landkreises Prignitz geht davon aus, dass der Zustand der Gebäude keine Gefahr darstellt.

Abschließend waren noch die nicht oder nicht ausreichend erfolgten Mäharbeiten an den Straßenrändern zwischen Gumtow und Heinzhof/Gumtow Ausbau ein Thema. Wie es hieß, werden die Straßenbaulastträger ihren Mähpflichten regelmäßig nachkommen. Das verwilderte Grundstück des ehemaligen Gumtower "Armenhauses", Ecke kurzer Teil der Karl-Liebknecht-Straße/Grüner Weg, soll künftig von der Gemeinde gepflegt werden.

Von Hajo Nitschke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg