Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Die selbe Prozedur wie jedes Jahr

Wittstock Die selbe Prozedur wie jedes Jahr

Sie haben sogar schon einen eigenen Fanclub. Das Schauspielerduo Jörg Kleinau und Joachim Kaps amüsieren die Wittstocker seit bald 16. Jahren mit dem Silvesterklassiker „Dinner for One“. So auch wieder am Samstagabend im Rathaus der Dossestadt. An den Sketchen findet auch ein zunehmend jüngeres Publikum Gefallen.

Voriger Artikel
Tiere fliehen vor Böllern
Nächster Artikel
Mehr als 300 Leute kamen zum Abschied

Zum 16. Mal spielten Joachim Kaps (v. r.) und Jörg Kleinau den Silvesterklassiker "Dinner for One"im Wittstocker Rathaus.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Die Geschichte ist eigentlich immer die Gleiche: Miss Sophie (gespielt von Jörg Kleinau) feiert ihren 90. Geburtstag und lädt dazu ihre Freunde Sir Toby, Admiral von Schneider, Mister Pommeroy und Mister Winterbottom ein. Weil sie ihre Gäste bereits um Jahrzehnte überlebt hat, schlüpft ihr Butler James (gespielt von Joachim Kaps) in die Rollen und sorgt mit zunehmendem Alkoholpegel – er muss für alle Gäste mittrinken – für ausgelassene Stimmung an der Tafel und fragt dabei immer „Die selbe Prozedur wie jedes Jahr?“.

Butler James fand öfter den Weg ins Publikum

Butler James fand öfter den Weg ins Publikum..

Quelle: Christian Bark

So auch am vergangenen Samstagabend im großen Sitzungssaal des Wittstocker Rathauses. Zum 16. Mal traten die beiden Berliner Schauspieler in der Dossestadt mit dem Silvesterklassiker „Dinner for One“ auf und amüsierten das Publikum. „Langweilig wird es eigentlich nie, weil immer wieder neue Sketche hinzukommen“, sagte Max Samusch. Der 16-Jährige schaut sich das Stück schon an, seit er drei Jahre alt ist. Butler James, alias Joachim Kaps, begrüßet ihn und weitere junge Zuschauer am Samstag persönlich. „Schön, dass wir auch immer mehr Kinder und Jugendliche dabei haben“, sagte der Schauspieler. So schaute sich der 13-jährige Tom Jelinski das Stück nun zum achten Mal an. Zum vierten mal war die Neunjährige Anni Albrecht dabei. Sie war mit ihren Eltern wieder aus der Nähe von München gekommen.

Petra Fastenrath (Mitte) vom Kulturamt dankte Joachim Kaps (l) und Jörg Kleinau für die gute Unterhaltung

Petra Fastenrath (Mitte) vom Kulturamt dankte Joachim Kaps (l.) und Jörg Kleinau für die gute Unterhaltung. Dafür sorgte Butler James auch mit akrobatischen Einlagen über den Tigerkopf (rechtes Bild) ..

Quelle: Christian Bark

Aus Neuruppin beehrte das Schauspielerduo erneut ihr „Fanclub“. „Wir schauen uns das Stück schon seit 15 Jahren an“, berichtete Bettina Massow, die mit ihrem Mann Werner und zwei weiteren Familien nach Wittstock gekommen war. Selbst nach dem Schauspiel, in dem Butler James schonmal Champagner oder Sherry ins Publikum spritzte, werde sie des Stückes nicht müde. Dinner for One laufe bei ihr auch am Silvesterabend im TV. Kulturamtsmitarbeiterin Petra Fastenrath, die das Stück als „Jahresabschluss“ jedes Jahr für die Wittstocker und Gäste organisiert, kündigte eine Fortsetzung mindestens bis zu ihrer Rente an.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg