Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Diercke-Oberschule in Kyritz öffnete Türen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Diercke-Oberschule in Kyritz öffnete Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 25.11.2015
Siebtklässler führen Schüler und deren Eltern durch das Gebäude. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Die Schüler der sechsten Klassen haben die Qual der Wahl. Welcher Schultyp ist der richtige? Um Schülern und Eltern Orientierung in dieser Fragestellung zu geben, bieten die weiterführenden Schulen einen Tag der offenen Tür an.

In der Kyritzer Carl-Diercke-Oberschule wird dieser Aktionstag Schultour genannt und fand am Sonnabendvormittag statt. Schon zur Eröffnung in der Aula strömten so viele Besucher aus der ganzen Kleeblattregion herbei, dass der Schulhausmeister alle Hände voll zu tun hatte, rasch weitere Stuhlreihen aufzustellen. Die Rektorin der Schule, Christine Kruschel, begrüßte alle Anwesenden und berichtete von den bevorstehenden Programmpunkten.

Zu Wort meldete sich auch die Kyritzer Bürgermeisterin, Nora Görke. Die Stadt Kyritz als Träger der Schule hat in den vergangenen Jahren rund 3,3 Millionen Euro in die Sanierung und Ausstattung der Schule investiert, berichtete Görke: „Sie können sich selbst davon überzeugen, dass es eine sehr schöne Schule mit tollen Bedingungen ist.“

Nach einem kurzen Kulturprogramm, bei dem der Schulchor und die Tanz-Arbeitsgemeinschaft auftraten, gingen die Führungen durch das Haus los, die Schüler der 7. Klassen übernahmen. In den Klassenräumen und Fachkabinetten standen als Ansprechpartner Lehrer ­sowie Schüler bereit. Viele Besucher stellten Fragen zu den Schulangeboten.

Von André Reichel

Ostprignitz-Ruppin Infrastruktur in der Waldkolonie - Kyritzer Wegebau geschafft

Im Kuckucksweg und Finkenweg der Kyritzer Siedlung „Waldkolonie“ erinnert jetzt nichts mehr an den vorherigen, katastrophalen Straßenzustand. Doch diese beiden anliegerfinanzierten Projekte haben ihren Preis, und der ist zuletzt leider jeweils etwas gestiegen. Die Stadt aber hat einen Plan.

25.11.2015

Mehr als acht Wochen war der zwölfjährige Nico H. aus Wittstock verschwunden: Am Freitagabend hat die Polizei nach einem Hinweis den Jugendlichen gefunden. Er wollte zwar fliehen, doch das misslang. Nico wurde in die Ruppiner Kliniken eingewiesen. Wo er in den vergangenen Wochen untergetaucht war, ist offen. Von Jennifer D. (15) gibt es weiterhin keine Spur.

18.01.2016

Das prächtig sanierte Ensemble in der Wittstocker Königstraße 30 und 32 ist am Freitag zum „Denkmal des Monats“ gekürt worden. Zwölf Objekte sind seit 1998 in der Dossestadt prämiert worden – damit ist Wittstock Spitzenreiter im Land.

23.11.2015
Anzeige