Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dierckes Geburtshaus ist „Denkmal des Monats“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dierckes Geburtshaus ist „Denkmal des Monats“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 05.03.2018
Das Geburtshaus von Carl Diercke in Kyritz, Marktplatz 14. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Kyritz

Der „Lauf“ hält an: Auch in diesem Jahr ist Kyritz mit einem „Denkmal des Monats“ der landesweit agierenden Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ berücksichtigt worden. Es ist die Adresse Marktplatz 14, die als Denkmal für den aktuellen Monat März auserkoren wurde. Dahinter verbirgt sich das Geburtshaus von Carl Diercke, des bundesweit berühmten Kartographen, der von 1842 bis 1913 lebte.

Auszeichnungsveranstaltung am 7. März

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, erfolgt die Auszeichnungsveranstaltung kommenden Mittwoch, 7. März, um 10 Uhr. Die Verleihung der entsprechenden Urkunde übernimmt dann der Regionalgruppenleiter der AG Städte mit historischen Stadtkernen, Arne Krohn aus Neuruppin.

„Ein kleines Kulturprogramm haben die Schüler der Carl-Diercke-Schule vorbereitet. Zur Geschichte des Gebäudes spricht die Vorsitzende des Heimatvereins Kyritz, Christina Pudimat“, teilt Franziska Henning-Janou aus dem Rathaus mit: „Zusätzlich gibt es eine kleine Ausstellung zur Brauereigeschichte des Hauses. Vereinsmitglieder der Dessower Interessengemeinschaft informieren vor Ort.“ Vom Winterwetter brauche sich niemand abschrecken zu lassen, denn es gibt heiße Getränke und Kuchen.

Seit dem Jahr 1995 ist Kyritz Mitglied in der AG

Kyritz, seit 1995 AG-Mitglied, ist in den vergangenen Jahren lückenlos bei dieser Aktion dabei. Nach dem Rathaus (Oktober 2012), der Goethe-Schule (Oktober 2013), den Wohnhäusern „Klosterblick“ (Februar 2014), dem Rosengarten (Oktober 2015) und den Budenhäusern (August 2016) wurde im Mai 2017 die Johann-Sebastian-Bach-Straße 2/4 zum Denkmal des Monats: das Areal mit den Überresten des einstigen Franziskanerklosters

Auch weitere Städte Nordwestbrandenburgs sind bei dieser Aktion, die seit 2004 werbend auf die Altstadtsanierungen aufmerksam macht, regelmäßig vertreten. In diesem Jahr 2018 gehören dazu im Juli die Perleberger Fachwerkhaus-Adresse Großer Markt 4 und im Oktober Wusterhausens Am Markt 3. Es ist das Gebäude, welches das Wegemuseum und die Stadtbibliothek beherbergt.

Denkmal für Theodor Fontane

Mit dem Denkmal des Monats Dezember wird bereits ins Jahr 2019 eingestiegen. Es ist in Neuruppin das Denkmal für Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag 2019 nicht nur dort groß gefeiert werden soll.

„Im Jahr 2018 greifen wir das von der EU ausgerufene Europäische Kulturerbejahr und das Kulturlandthema ,Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa’ für unser Jahresthema auf“, heißt es auf der Internetseite der AG, deren Vorsitzender Michael Knape ist, der Bürgermeister der Stadt Treuenbrietzen: „Alle Jahresaktivitäten – so auch das ,Denkmal des Monats’ – stellen wir unter das Motto ,Europa in Stein gebrannt – Spurensuche in historischen Stadtkernen’.“ Das Geburtshaus von Carl Diercke, durch seinen Weltatlas vor allem auch im früheren Westdeutschland bekannt, dürfte der Bewertungskommission dabei wie „ein Muss“ erschienen sein.

Von Matthias Anke

Das Verwaltungsgericht in Potsdam wird sich mit dem Bürgerbegehren zur Abwahl von Thomas Voigt als Ortsvorsteher von Garz beschäftigen müssen. Denn die Gemeinde hat einen Bürgerentscheid in Garz abgelehnt, obwohl die Voigt-Kritiker alle Auflagen dafür erfüllt haben. Die Kritiker werfen Voigt zu wenig Engagement für Garz vor.

30.04.2018

Bäckermeister Thomas Hausbalk aus Fretzdorf spendete 100 Euro für die Jugendfeuerwehr in Wittstock: „Sie ist sehr wichtig. Das wird oft verkannt.“ Das Geld wird in neue Helme investiert.

04.03.2018

Wittstocker Gymnasiasten der Klassen 8a und 8b sind sehr erfolgreich bim Wettbewerb Mission Energiesparen. Jetzt soll ein Energie sparendes Kita-Modell gebaut und Ende April in Potsdam präsentiert werden.

04.03.2018
Anzeige