Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dieses Auto ist einmalig
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dieses Auto ist einmalig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.09.2016
Eric Otto an seinem etwas anderen Golf. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Wo soll man hier bloß anfangen? Beim Huhn in der Bärenfalle auf dem Dach, bei den originalen Corvette-Radkappen oder doch lieber bei der Nebelmaschine, die den Wagen in dichte Schwaden hüllen kann? Vielleicht ist aber auch die Hupe das Highlight. Denn sie klingt, als ob John-Boy Walton gerade mit seinem 1930er-Jahre-Lieferwagen ums Eck biegt. Wie auch immer: Dieses Auto verlangt seinem Betrachter – oder besser Entdecker – einiges ab. Denn hier gibt’s an jeder Ecke etwas zu sehen.

Huhn in der Falle

Aber selbst das ist noch untertrieben. Denn auf dem kariert beklebten Dach hängt nicht nur das besagte Huhn in der Falle. Da wäre noch eine alte Munitionskiste, ein Totenkopf, ein original amerikanisches Kennzeichen oder auch ein Pokal – der 2. Preis bei einem „Rust & Shine“-Wettbewerb – erst kürzlich eingeheimst bei einem Autotreffen in Zehdenick (Oberhavel). Alles ist natürlich sicher befestigt.

„Menschenscheu darf man mit so einem Auto nicht sein“

Der Herr dieser Wunderkiste heißt Eric Otto und kommt aus Wittstock. „Menschenscheu darf man mit so einem Auto nicht sein“, sagt er. Denn

Auf dem Autodach fahren allerhand skurrile Gegenstände mit. Quelle: Björn Wagener

obwohl er seinen Golf erst seit gut zwei Monaten besitzt, steht er mit ihm sofort überall im Mittelpunkt. An die vielen Begegnungen mit Neugierigen hat er sich inzwischen gewöhnt. „Manche winken in die Überwachungskamera auf dem Dach, aber die ist natürlich nur eine Attrappe.“ Ein Lkw-Fahrer habe ihn kürzlich auf einer Tankstelle angesprochen, weil er sich dieses Auto einfach mal näher anschauen wollte. Und selbst die Herren in Uniform sind zuweilen beeindruckt: „Mit Daumen hoch“ fuhr der 29-Jährige in seinem Gefährt letztens an zwei Polizisten vorbei.

Die Heck- und die Seitenscheiben zieren diverse Aufkleber. Quelle: Björn Wagener

Für 400 Euro erstand Eric Otto den beige-farbenen Golf, 75 PS, Baujahr 1990, der jetzt rund 215 000 Kilometer auf dem Tacho hat. Noch mal rund 500 Euro habe er in diese spezielle Ausstattung investiert, mit der er auch dem größten PS-Monster die Schau stiehlt.

Gestrichen, nicht gespritzt

Die Farbe ist nicht gespritzt, sondern gespachtelt und gestrichen. „Der Vorbesitzer war Maler“, erklärt Otto. Herrlich unperfekt also – eine Steilvorlage für eine Ausstattung, die Ihresgleichen sucht. Der Lack auf der

Mit diesem Auto stiehlt Besitzer Eric Otto auch dem größten PS-Boliden die Show. Quelle: Björn Wagener

Motorhaube wurde extra abgebrannt, um den Rotten-Style zu betonen. Die hintere Seiten- und die Heckscheibe zieren allerhand Aufkleber mit lustigen und zuweilen etwas schlüpfrigen Sprüchen. Die weiße Ratte in der Falle, die aus dem Motorraum zu kriechen scheint, wird natürlich nur bei Präsentationen gezeigt. Die Front ziert ein originaler historischer Rot-Kreuz-Nebelscheinwerfer. Innen ist der Golf bis auf ein paar Bast-Applikationen weitgehend original, ebenso wie die Motorisierung. „Er läuft gut.“

Öfter auf Flohmärkten unterwegs

Und weil das so ist, ist Eric Otto nicht nur gern mal auf Autotreffen unterwegs, sondern auch auf Flohmärkten. Schließlich kann man ja immer mal etwas verändern. Die Kotflügel will er demnächst mit alten Jutesäcken garnieren, die im Fahrtwind wehen, und Gitter für die Fensteröffnungen anschaffen. Auch eine alte Gasmaske aus DDR Zeiten könnte demnächst mit auf Reisen gehen – „na ja, und was man sonst so findet“, sagt Otto. Würde er dieses Auto jemals verkaufen? „Ich hab’ ihn ja erst seit zwei Monaten. Erst mal möchte ich noch ein bisschen Spaß mit ihm haben“. Der dürfte garantiert sein.

Von Björn Wagener

Knapp 100 Gäste kamen zum Sommerempfang des Regionalcenters Ostprignitz-Ruppin der IHK auf dem Wittstocker Amtshof. Vertreter der Industrie- und Handelskammer stellten sich geschlossen hinter die Landesgartenschau, die im Jahr 2019 in Wittstock stattfinden wird.

08.09.2016

Zwei der am stärksten heruntergekommenen Häuser in der Neuruppiner Innenstadt gehören der Stadt selbst. Sie hat es bisher nicht geschafft, die maroden Mietshäuser zu sanieren. Jetzt gibt es Gespräche mit der städtische Tochterfirma NWG. Die könnte sich dort Sozialwohnungen vorstellen – vorausgesetzt, die Stadtverordnete stimmen zu.

08.09.2016

Die neue Kita des Kreises in Wusterhausen wird frühestens im Oktober öffnen – und damit vier Wochen später als geplant. Dabei sollen dort bis zu 50 Kinder betreut werden, darunter viele Kinder von Flüchtlingsfamilien. Doch es fehlt an geeignetem pädagogischen Personal. Ins Stocken geraten sind ebenfalls die Pläne des Kreises, sechs sogenannte Spielkreise einzurichten.

08.09.2016
Anzeige