Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dorf tüftelt weiter an Wanderkarte
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dorf tüftelt weiter an Wanderkarte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.05.2017
Die Zempower schauten auf vorhandenes Kartenmaterial. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Zempow

Dranse hat sie seit vergangenem Monat schon – eine Karte mit den schönsten Wander- und Fahrradrouten rund um das Dorf. Zempow will nun nachziehen, gehört es doch schließlich neben Dranse, Berlinchen, Sewekow und Schweinrich mit zum Gemeinschaftsprojekt über regionale Wanderrouten in der „Fünf-Sterne-Region“, wobei jeder Stern für einen der fünf nordöstlichen Ortsteile der Stadt Wittstock steht.

Auf der jüngsten Ortsbeiratssitzung sprachen Zempows Ortsbeirat sowie beteiligte Bürger über die Fortsetzung des Projekts. Designmäßig wollten sich die Zempower an dem Dranser Beispiel orientieren, wie Mitinitiator Wilhelm Schäkel erklärte. Die Finanzierung der Wanderkarte solle durch Sponsoren übernommen werden. Wobei Ulrike Laubenthal darauf verwies, dass man eigentlich keine Lizenzgebühren für die Karte selbst entrichten müsse, wie das in Dranse geschehen sei, da sie aus den Vorlagen der Projektteilnehmer heraus bereits eine Karte am Computer erstellt habe.

Teil eines Wittstockweiten Konzeptes

Wichtig war den Beteiligten aber, dass es zudem eine Karte für die Gesamtregion gebe, auf der auch örtliche Highlights verzeichnet seien. Dass es überhaupt zu einer Ausweisung von Routen kommen kann, war ein langwieriger Rechercheprozess, wie Wittstocks Ordnungsamtsleiter Holger Schönberg, der an dem Abend in Zempow war, zurückblickte. „Für die Waldbesitzer besteht keine gesteigerte Verkehrssicherungspflicht“, erklärte er. Das sei im vergangenen Jahr noch zu klären gewesen. Nun begebe sich jeder Wanderer auf eigene Gefahr auf die Route. „In der Natur muss ich mich eben auf waldtypische Gefahren wie herumliegende Äste einstellen“, sagte Holger Schönberg. Das bestätigte auch Wittstocks Stadtplaner Martin Bünning im MAZ-Gespräch. Bei der Ausweisung der Routen arbeiteten Landkreis und Stadt in enger Abstimmung. Aktuell werde an einem Wanderwegekonzept für die gesamte Stadt und ihre nähere Umgebung gearbeitet.

Daran möchte nun auch Zempow teilnehmen, wie der Ortsbeirat einstimmig beschloss. Dazu wolle man sich zeitnah mit Jürgen Paul, der von der Stadt mit Entwürfen für das Gesamtkonzept betraut wurde, in Verbindung setzen. „Konkrete Routenvorschläge unsererseits liegen ja schon vor“, betonte Ulrike Laubenthal.

Von Christian Bark

Niemandem etwas vorgaukeln, sondern richtig Zirkus machen – das wollen die Kinder und Jugendlichen, die am Projekt „Gauklerkids“ teilnehmen. Durch Fördergelder soll jetzt ein Zirkuszentrum für das Projekt in Neuruppin entstehen und alle gemeinsam in die große Manege bringen.

11.05.2017

Die Hubschrauberbesatzung suchte am Mittwoch mit Hochdruck nach einem 74-jährigen Vermissten in Strubensee. Sie fand ihn, kam aber zu spät. Der Mann lag neben einem Bootssteg und war tot.

11.05.2017

Peter Wilbers hat vor mehr als 16 Jahren einen Partnerschaft zwischen Banzendorf und Jemiolow mitbegründet. Daraus sind viele private Kontakte entstanden. Auch in diesem Jahr wird es wieder viele Begegnungen geben.

14.05.2017
Anzeige