Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Dorfteich soll bis Jahresende saniert sein
Lokales Ostprignitz-Ruppin Dorfteich soll bis Jahresende saniert sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.08.2016
Wo ist der Teich, das ist in Groß Haßlow die Frage. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Groß Haßlow

Nur die Umzäunung sowie die Schilfpflanzen lassen in Groß Haßlow noch erkennen, das an dieser Stelle mal ein Teich gewesen sein muss. Seit Jahren setzen sich die Dorfbewohner schon dafür ein, dass das Wasserauffangbecken dringend wiederhergestellt werden muss – nun soll es bald soweit sein. Wie Wittstocks Kulturamtsleiterin Dorothea Stüben dem Ortsbeirat am Dienstag bestätigte, stellt die Stadt für die Dorfteichsanierung 35 000 Euro zur Verfügung.

„Das ist doch mal eine gute Nachricht“, freute sich Groß Haßlows Ortsvorsteher, Wolfgang Ramin. Auch anwesende Anwohner, die zuvor Wasser im Keller zu beklagen hatten, weil der verschlammte und zugewachsene Teich es nicht mehr aufnehmen konnte, zeigten sich erleichtert.

Der Ortsbeirat zeigte sich Zufrieden mit der Nachricht. Quelle: Christian Bark

Mit der Projektaufsicht und der Ausschreibung der Sanierungsarbeiten wurde das Babitzer Ingenieurbüro Heuer beauftragt. „Den Plan hat bereits das Ingenieurbüro Stephan vor drei Jahren erstellt“, sagte Ingenieurin Bärbel Heuer. Ein Großteil der Kosten würden in eine dem Teich vorgelagerte Regenwasserreinigungsanlage fließen. „Die kostet etwa 15 000 Euro“, so Heuers Schätzung. Weiterhin müsse für eine neue Umfriedung sowie die Entfernung des Pflanzenbewuchses gesorgt werden.

Bislang ist Ramin zufolge unklar, was das Ausbaggern und die Entsorgung des Schlamms kosten könnten. „Kann sein, dass der als Sondermüll entsorgt werden muss“, sagte Ramin. Das könnte teuer werden. Sollte das nicht der Fall sein, würde das Projekt womöglich etwas billiger. Laut Bärbel Heuer könnte mit den Arbeiten bereits im Herbst begonnen und der Teich bis Jahresende saniert werden. Die Pläne wolle sie den Dorfbewohnern noch vorstellen.

Von Christian Bark

Neuruppin bekommt Verstärkung für die Vorbereitung des Fontanejahres 2019. Im Rathaus wird Lisa Wiemer Kulturmanager Mario Zetzsche unterstützen. Das Land sagt zugleich weitere Hilfe zu. Kulturstaatssekretär Martin Gorholt sieht das Jubiläum als große Chance für den Tourismus im Land.

29.03.2018

Fünf Schulranzen-Sets konnten dank der Spenden in der ersten Jahreshälfte bereits an Kinder verteilt werden. Aktuell läuft im Internet eine zweite Aktion, um noch mehr Ranzen kaufen zu können. Ganz besonders lohnt sich eine Spende am 26. August ab 15 Uhr.

13.08.2016

Während im Süden der Heidetourismus zur Heideblüte vor dem Saisonstart steht, darf das ehemalige Bombodrom im Nordwesten noch nicht betreten werden. Anwohner wie Marianne Arndt aus Schweinrich stört das nur wenig. Das gebe Gelegenheit, einfach mal die Ruhe im Dorf zu genießen.

13.08.2016
Anzeige