Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Doris Lorenz ist seit 2016 Ortsvorsteherin

Tetschendorf Doris Lorenz ist seit 2016 Ortsvorsteherin

Schon seit 2003 ist Doris Lorenz aus Ackerfelde im Ortbeirat in Tetschendorf aktiv. Nach dem Rücktritt von Lothar Winter übernahm sie im November 2016 das Amt der Ortsvorsteherin. Mit klaren Visionen möchte die 60-Jährige ihr Amt ausfüllen – und die Menschen zusammenbringen.

Voriger Artikel
Es geht um die Wurst
Nächster Artikel
Plattdeutsch soll in der Pflege Fuß fassen

Ortsvorsteherin Doris Lorenz vor dem Gutshaus in Tetschendorf. Dort befindet sich auch das Gemeindezentrum.

Quelle: Christamaria Ruch

Tetschendorf. Doris Lorenz aus Ackerfelde ist schon seit 14 Jahren im Ortbeirat in Tetschendorf aktiv. Im November letzten Jahres rückte sie nun an die Spitze des Gremiums und ist seitdem als Ortsvorsteherin aktiv. „Es muss doch weitergehen in unseren drei Dörfern Ackerfelde, Niemerlang und Tetschendorf“, sagt die 60-Jährige.

Zur Erinnerung: Lothar Winter warf im Herbst letzten Jahres das Handtuch als Ortsvorsteher. Er hatte diese Funktion 13 Jahre inne. Doch Doris Lorenz und ihr Kollege Bodo Matysik im Ortsbeirat gaben daraufhin nicht klein bei. „Uns wurde bei der Kommunalwahl 2014 wieder das Vertrauen der Einwohner geschenkt und deshalb führen wir diese Arbeit fort“, so Lorenz. Mit zwei Mitgliedern ist der Ortsbeirat weiterhin handlungsfähig.

Doris Lorenz ist fest verwurzelt in ihrem Heimatdorf Ackerfelde. „Der Zusammenhalt funktioniert gut, die gegenseitige Hilfe ist bei uns selbstverständlich und wir stehen füreinander ein“, sagt sie. Ihre Liebe zur Region umschreibt sie markant: „Heimat ist Heimat.“ 2003 ging sie bewusst den Schritt in die Kommunalpolitik und wurde in den Ortsbeirat Tetschendorf gewählt. Dabei entschied sie ganz sachlich: „Ich habe mich aufstellen lassen, damit wir weiterhin als Ortsteil handlungsfähig bleiben und nicht von Wittstock mitverwaltet werden.“

Doris Lorenz: „Einzelne Gruppen wieder zusammenbringen“

Auch wenn sie weiß, dass ein langer Atem benötigt wird, hat sie klare Visionen von ihrem Amt als ehrenamtliche Ortsvorsteherin. „Ich gehe auf die Leute zu und möchte die einzelnen Gruppen in den Dörfern wieder zusammenbringen.“ Denn der Zusammenhalt liegt ihr besonders am Herzen. Doris Lorenz hat bereits Ideen und Gedanken für die zukünftige Arbeit. Mit Fingerspitzengefühl und in Absprache mit Bodo Matysik möchte sie nun „die richtigen Leute in den Dörfern finden, die diese Ideen mit umsetzen.“

Eine erste Feuerprobe bestanden Doris Lorenz und Bodo Matysik bereits. Die alljährliche Himmelfahrtsfeier verteilte sich in diesem Jahr erstmals wieder auf mehreren Schultern. Ortsbeirat, Feuerwehr, Dorf- und Kulturverein und die Sportgruppe mischten dabei mit. „Wir hatten viele Besucher und der Wunsch besteht, dass auch im nächsten Jahr diese Feier wieder in dieser Form vorbereitet wird.“ Dann gibt es sogar ein Wiedersehen und –hören mit den Blasmusikern aus dem mecklenburgischen Warin, verspricht Doris Lorenz. Schon jetzt sagt sie: „Wenn die nächste Kommunalwahl im kommenden Jahr ansteht, mache ich gerne weiter, wenn die Einwohner das wünschen.“

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg