Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Drachengefecht über Dreetz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Drachengefecht über Dreetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 11.10.2015
So ein selbst gebauter Drache ist definitiv ein Hingucker. Aber fliegt er auch so gut wie die von Profis entwickelten? Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Dreetz

Sonnenschein und mäßiger Wind aus Nordost – bei ihrem Drachenfest am Sonnabendnachmittag hatten die Dreetzer Kinder nahezu ideale Bedingungen. Etwa 15 Jungen und Mädchen, dazu Eltern und Großeltern versuchten, die bunten Konstruktionen in die Luft zu bekommen. Gar nicht so einfach. Manch ein Vater dürfte später am Tag mit schmerzenden Armen und schweren Beinen ins Bett gefallen sein. Die Kleinen wissen eben, was Spaß macht.

Das Feuerwehrteam zeigte seine gastronomischen Qualitäten. Quelle: Alexander Beckmann

Ans Selberbasteln hatte sich im Vorfeld übrigens nur ein Team gewagt. Von der Optik her war ihm damit schon mal ein Preis im Wettbewerb sicher – der war auch definitiv gerechtfertigt. Aerodynamisch ging es auf der Wiese unübersichtlicher zu: Welcher Drache flog denn nun am höchsten? Und wie lange blieb der ausdauerndste wirklich in der Luft?

Helfer von der Kita „Palaststrolche“ und der freiwilligen Feuerwehr taten am Sonnabend ihr Bestes, um auch diesen Teil des Drachenfestes zu einem Erfolg zu machen. Ein bisschen Erfahrung hatten sie ja schon von den vorangegangenen vier Malen. Bratwurst, frische Waffeln und andere Leckereien waren ein wichtiges Hilfsmittel: Da konnte sich trösten, wem der Start des Fluggerätes partout nicht gelingen wollte. Spätestens beim abendlichen Lampionumzug durchs Dorf waren dann aber sowieso alle wieder gut gelaunt dabei.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Gesellig an der Feuerschale - Sieversdorfer feiern den Herbst

Zum zweiten Mal veranstaltete der Sportverein Sieversdorf ein Oktoberfeuer. Nach einem Laternenumzug versammelten sich rund 100 Sieversdorfer bei reichlich Bratwurst, Zwiebelkuchen, Stockbrot, Glühwein und Bier rund um die Feuerschale auf dem Sportplatz.

11.10.2015

Wilhelm Schäkel von der Bio-Ranch in Zempow hat in diesem Jahr auf einer Fläche von 37 Hektar Hanf zur Körnergewinnung angebaut. Jetzt wurden die Pflanzen mit einem Mähdrescher geerntet. Der Bio-Landwirt ist immer auf der Suche nach neuen Experimentierfeldern.

14.10.2015
Ostprignitz-Ruppin Kunstvolle Feuertaufe beim Töpfermarkt - Spektakulärer Freibrand in Rheinsberg

Ein Denkmal für die Keramikstadt: Fünf Künstler formten beim Rheinsberger Töpfermarkt eine riesige Säule – als Geschenk an die Stadt. Nun wurde das 200 Kilo schwere Kunstwerk aus Ton gebrannt – im Ofen Marke Eigenbau und als allererster Freibrand in Brandenburg.

11.10.2015
Anzeige