Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ehrenplakette in Gold für Walter Eisermann
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ehrenplakette in Gold für Walter Eisermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 22.05.2017
Die geehrten Mitglieder in Sportvereinen des Landkreises vor dem Schloss in Freyenstein. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Freyenstein

Es war der große Abend des regionalen Sports: Zwölf besonders engagierte Mitglieder aus Vereinen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin und zwei Vereine standen im Mittelpunkt der großen Ehrenamtsveranstaltung des Kreissportbundes (KSB) und des Landkreises am Freitagabend im Freyensteiner Schloss.

Die höchste Auszeichnung des Kreissportbundes – die Ehrenplakette in Gold – erhielt Walter Eisermann vom MTV 1863 Freyenstein. „Er ist seit mehr als 40 Jahren im Vorstand des Vereins tätig“, sagte Daniel Tripke, der Vorsitzende des KSB, in seiner Laudatio. Der Name Eisermann stehe seit langem für großes Engagement auf sportlichem Gebiet und sei untrennbar mit der Stadt Freyenstein verbunden. Der so Geehrte nahm die Plakette und die Glückwünsche von Daniel Tripke, Hans-Jürgen Franke, Thomas Krieglstein und Karin Syring vom KSB-Vorstand entgegen.

Ehrennadeln in Gold und Silber

Außerdem gab es Ehrennadeln – in Gold für Walter Nüssler (MTV 1863 Freyenstein), Christa Ziegenbein (MTV 1863 Freyenstein), Ullrich Köhn (SV Victoria Breddin), Silvio Wacker (Privilegierte Schützengilde zu Wittstock 1560) und Hertha Rönnefahrt (Rheinsberger Sportverein). Die Ehrennadel in Silber erhielten Britta Krebs (Neuruppiner Ruder-Club), Uwe Wöller (Ruppiner Radsport Club), Sven Etzien (TSV Wustrau), Natalie Jacky (RFV Neustadt Haupt- und Landgestüt), Christine Neumann (RFV Freyenstein) und Inge Goy (Rheinsberger Sportverein).

Mit dem Pokal des Landrates gewürdigt wurden der SV Blumenthal/Grabow für die beste Nachwuchsarbeit 2017 und die SG Einheit Wittstock für die beste Integrations- und Innovationsarbeit dieses Jahres. Auch konnten sich beide Vereine über Geld von der Sparkasse OPR freuen. Markus Rück vom Vorstand überreichte Schecks in Höhe von jeweils 1000 Euro.

13 000 Sportler unter dem Dach des KSB

Dem Kreissportbund gehören insgesamt 158 Vereine an – mit insgesamt rund 13 000 Mitgliedern. Damit treiben gut 13 Prozent der Gesamtbevölkerung des Landkreises Sport unter dem Dach des KSB. Möglich ist das jedoch nur mit Hilfe des großen ehrenamtlichen Engagements vieler Aktiver, die die Vereine entwickeln und nach vorn bringen – sei es in Sachen Jugendförderung, Integration oder anderen Bereichen des sportlichen Vereinslebens.

Sportförderung in Aussicht gestellt

Landrat Ralf Reinhardt kündigte für 2018 eine Sportförderung in Höhe von 10 000 Euro an. Grußworte sprachen außerdem Dieter Dombrowski, der Vize-Präsident des Brandenburger Landtages, und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann. Dombrowski würdigte die ehrenamtlichen Leistungen, gab jedoch auch zu, selbst nie ein großer Sportler gewesen zu sein. Bürgermeister Jörg Gehrmann sah allein die Tatsache, dass die Ehrenamtsveranstaltung in Freyenstein stattfand, als „ein Signal in den ländlichen Raum“.

Nach dem offiziellen Teil bekamen die Gäste noch die Gelegenheit, sich von Christine Neumann durch den Archäologischen Park führen zu lassen. Im kommenden Jahr werde die Ehrungsveranstaltung in Kyritz stattfinden, hieß es.

Von Björn Wagener

Neuruppiner Schüler wollen beim Shell-Eco-Marathon 2017 in London beweisen, mit wie wenig Energie Elektrofahrzeuge auskommen können. Das Oberstufenzentrum startet schon zum elften Mal bei dem Internationalen Rennen, die Evangelische Schule ist zum vierten Mal dabei. Sie messen sich mit Forschern aus aller Welt – mit Erfolg.

22.05.2017

Sie sind die „Fahrraddoktoren“ bei der Tour de Prignitz: Lutz Spieker aus Pritzwalk repariert zusammen mit Siegfried Ramin aus Zaatzke kleinere Schäden und sammelt am Ende alle ein, die liegengeblieben sind. Die Ursachen dafür seien vielfältig. Wie der 53-jährige Spieker berichtet, hatte es dieser Tage dabei auch schon mal ordentlich geknallt.

19.05.2017

Das Wegemuseum Wusterhausen zeigt ab Sonntag gut zwei Dutzend historische Fahrräder aus der eigenen Sammlung. Einen exklusiven Blick gab es vorab für die Radler der diesjährigen Tour de Prignitz, die am Freitag ihren Kulturstopp dort einlegten. Derweil gab es draußen Kaffee und Kuchen und jede Menge Softeis.

19.05.2017
Anzeige