Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ein Border Collie als Taschendieb
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ein Border Collie als Taschendieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.10.2013
Border Collie Sam. Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Köpernitz

Die neue Finazierung ist ein weiteres Stück in der Arbeit der Vereinsmitglieder, das historische Gutshaus instandzusetzen, zu restaurieren und zu verschönern. Am Sonnabend hatten sie zum 40. Mal zu einer Veranstaltung ihrer Reihe "Ländliche Gerichte und Geschichten" ins Gutshaus eingeladen - zu Futter für Magen und Geist. 70 Neugierige waren gekommen, um alles über den Hund zu erfahren. Für Unterhaltung sorgte Ulrike Krüger, Tierpflegerin in einem Berliner Tierheim und seit frühester Kindheit bekennender Hundenarr. Die 25-Jährige hatte einen Überraschungsgast mitgebracht: ihren Border Collie Sam, den sie im Laufe ihrer amüsanten Abhandlung einige Tricks vollführen ließ. "Man kann ihm eine Menge antrainieren - mit Geduld, Konsequenz und jeder Menge Leckerlis. Er ist ziemlich verfressen", plauderte sie aus dem Nähkästchen. Sam zeigt sich musikalisch am Triangel, sportlich auf dem Skateboard und als schlitzohriger Taschendieb. In Windeseile befördert er nicht nur eine Brieftasche aus einem verschlossenen Rucksack, sondern zaubert für Frauchen gleich noch den 20-Euro-Schein aus derselben. "Hunde brauchen halt eine Aufgabe", erklärt seine Besitzerin.

Sie erläuterte den Besuchern den Unterschied zwischen Gesellschaftshunden und tierischen Modeaccessoires wie Moshammers Daisy und Arbeitshunden wie den Border Collies. Diese Hunde beweisen sich als Hüte- oder Wachhund, suchen Lawinenopfer, führen Blinde und erschnüffeln Drogen für den Zoll. Hunde wie Daisy dienen eher der sozialen Bedürftigkeit der Menschen oder als Statussymbol. "Das ist natürlich für den Hund schön, wenn er geschätzt wird", so Krüger. "Man sollte ihm trotzdem die Möglichkeit geben, Hund zu bleiben." Damit kritisierte sie die zunehmende Vermenschlichung des Tieres durch Erscheinungen wie Modekollektionen für Hunde und Hundepsychiater.

In dieselbe Kerbe schlug auch Bernd Donner, der im Verlauf des Abends seine Erzählung "Auf den Hund gekommen" vorlas. Etwas anstrengender wurde es dann beim Quiz, bei dem das Publikum einige "hundsgemeine" Sprichwörter rund um den Vierbeiner richtig zuordnen musste - eine Aufgabe, der nicht jeder gewachsen war. Trotzdem konnten etliche Gewinner kleine Preise mit nach Hause nehmen.

Von Regine Buddeke

Ostprignitz-Ruppin 250 Zuhörerer erlebten den Menschenbeobachter Thorsten Havener - Geheime Gedanken

Die Augenbrauen nach oben gezogen, den Mund weit geöffnet. So sitzen die 250 Zuschauer auf Geheiß des Meisters am Samstagabend im Neuruppiner Stadtgarten. Denn Thorsten Havener führt in seinen Shows verblüffende Experimente auf. Dabei macht er sich zu Nutze, dass er besonders gut die Körpersprache und Verhaltensweisen von Menschen einschätzen kann.

30.10.2013
Ostprignitz-Ruppin Abgeordnete sponsern Nachpflanzungen - Bäume für Generationen

"Deine Linde für Lindow" hieß das Motto der ersten Pflanzaktion, die am Sonnabend an der Lindower Klosterrruine stattfand. Nötig wurde sie, weil im Februar 69 wild wachsende Bäume auf dem Gelände gefällt wurden. Als Ausgleich wurde dem Klosterstift die Auflage erteilt, 57 einheimische Sorten nachzupflanzen.

30.10.2013
Ostprignitz-Ruppin Geld für Reparaturen an den Pfarrhäusern landet nicht in einem großen Topf - Kreissynode kippt neues Finanzmodell

Die Gemeinden im Kirchenkreis Wittstock-Ruppin erhalten auch im nächsten Jahr je Pfarrdienstwohnung 6.000 Euro für Reparaturen und Sanierungsarbeiten. Dafür hat sich am Sonnabend eine große Mehrheit bei der Synode des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin ausgesprochen. Damit wurde ein anderer Vorschlag abgelehnt.

30.10.2013
Anzeige