Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ein Garten für alle
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ein Garten für alle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.10.2016
Marko Geitz ist Ansprechpartner.
Anzeige
Kyritz

Fast schien es, als würde der Sommer in diesem Jahr niemals enden wollen. Doch als Marko Geitz, der als gemeindepädagogischer Mitarbeiter bei der evangelischen Kirche tätig ist, am Sonnabendnachmittag sein interkulturelles Gartenprojekt am Leddiner Weg in Kyritz den ersten Interessierten vor Ort vorstellen wollte, regnete es fast den ganzen Tag.

Der ausgedörrte Boden nahm das Nass von Oben dankbar an, jedoch war sich Marko Geitz nicht so sicher, ob bei solchem Schmuddelwetter überhaupt Leute kommen würden. Die Sorge war allerdings unberechtigt, denn binnen kurzer Zeit waren mehr als 30 Leute auf dem nicht gerade leicht zu findenden Areal, um sich umzusehen, Ideen auszutauschen und natürlich, um sich von Marko Geitz das an Menschen aller Generationen und Nationalitäten gerichtete Begegnungsprojekt erläutern zu lassen.

Kaffee und Kuchen unterm Pavillon

Das geschah hauptsächlich im Schutze eines Pavillons, unter dem auch gemeinsam Kuchen gegessen und heißer Kaffee getrunken wurde. Viele Leute brachten körbeweise Äpfel mit, die vor Ort zerhäckselt, gepresst und schließlich als Saft getrunken wurden.

Noch steht das interkulturelle Gartenprojekt, bei dem man einzeln oder auch gemeinschaftlich ein Beet individuell gestalten kann, ganz am Anfang. Elektrischen Strom gibt es dort nicht und auch an Gartengeräten fehlt es noch. Doch Geitz hofft auf baldige konkrete Zusagen von Leuten, die mitmachen wollen.

Kontakt: Wer sich einbringen oder Gerätschaften für das Projket spenden möchte, kann sich bei Marko Geitz unter Tel. 0162/7 05 82 23 melden.

Von André Reichel

Wie Dauerregen die Moral verdirbt und warum man bei Sturm besser nicht unter Bäumen zeltet, das erklärte der Autor und Comedian Wigald Boning am Freitag bei einer Lesung in Kyritz. Rund 200 Zuhörern bescherte er einen vergnüglichen Abend – und schlief statt im Zelt im Hotelbett.

06.10.2016

1966 bekamen sie nach der 10. Klasse ihr Abschlusszeugnis in die Hand und es begann der Ernst des Lebens. Die 30 Schüler der einstigen Wilhelm-Pieck-Schule in Kyritz verstreuten sich in der ganzen Republik. Nach nunmehr 50 Jahren trafen sie sich wieder und schwelgten in ihren gemeinsamen Erinnerungen.

06.10.2016

Das Herbstfest im Treskower Übergangswohnheim war ein voller Erfolg, trotz des Regens. Zwar fiel die Zirkus-Vorführung ins Wasser, die Arbeit mit den Kindern der verschiedenen Kulturen habe sich dennoch gelohnt, finden fünf Elft- und Zwölftklässler des Neuruppiner Schinkel-Gymnasiums, die mit den Kids gearbeitet haben.

06.10.2016
Anzeige