Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ein Herz für Herzberg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ein Herz für Herzberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.04.2016
Mitglieder des Heimatvereins bei der Pflanzaktion. Mit dabei Bürgermeisterin Michaela Wolff (l.), Dörthe hering (v.) und Lars Magnus (r.). Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Herzberg

„Wir waren ein heimatloser Heimatverein“, erinnert sich Lars Magnus an die Gründerzeit. Mittlerweile hat der Heimatverein Herzberg nicht nur ein Domizil, sondern ist aus dem Herzberger Leben schon gar nicht mehr wegzudenken. 17 Gründungsmitglieder, darunter auch Magnus, haben 2005 beschlossen, dass es an der Zeit wäre, das kulturelle Dorfleben auf neue Füße zu stellen. „Bis dato hatte das die Gemeinde getan. Wir wollten dafür eine zentrale Instanz schaffen, um alles zu koordinieren.“ Die Idee war eine Art Dachverein, in der sich alle bestehenden Vereine, wie Sport- und Angelverein sowie die Kleintierzüchter repräsentiert fühlen und einbringen können. Am Anfang stand indes die Frage nach dem Raum. Nach drei Jahren pachtete der Verein das Gemeindezentrum, welches die mittlerweile 29 Mitglieder im Jahr ihres zehnjährigen Bestehens von Grund auf sanierten. „Wir haben 2015 hunderte Stunden ins Gemeindezentrum gesteckt“, beziffert es Lars Magnus: „Isolierung, neue Elektroleitungen, Lichtkonzept, Halle gemalert.“ Die übrigen Räume seien in diesem Jahr dran.

Seit der Renovierung würden sich noch viel mehr Herzberger melden, die ihre privaten Feiern im Gemeindezentrum feiern wollen, freut sich Magnus. Davon schließlich finanziere der Verein die Betriebskosten. „Aber langsam müssen wir aufpassen – wir kriegen sonst unsere eigenen Veranstaltungen nicht mehr unter.“ Und das sind nicht eben wenige. Das Jahr beginnt mit einem Skat- und Würfelturnier im Januar, dann geht es mit Karneval im Februar weiter. Im März ist Frauentagsparty. Hier gibt es immer ein buntes, witziges Sketch-Programm, dass die Vereinsmitglieder als „Die Herzberger Allstars“ von Bühne bis über Kostüme, Musik und Texte selber wuppen. Und natürlich auch spielen. Zwei Indoor-Spiele-Nachmittage veranstalten die fleißigen Helfer, im April gibt es den Frühjahrsputz im Dorf und gleich noch einen auf dem Naturerlebnispfad des Gasthofs Dahte. Im Mai wird getanzt. „Aber wir machen Tanz „aus dem Mai“ – in den Mai tanzt schließlich jeder“, so Lars Magnus. Im Sommer beginnen dann schon die Proben und Vorbereitungen für das Dorffest, welches im September seit Jahren Scharen von Herzbergern aufs Festgelände hinter dem Vereinshaus lockt. Das diesjährige Motto ist noch in Planung – fest steht: es wird wieder jede Menge Überraschungen geben. Und auch wenns kühler wird, legt der Heimatverein keine Pause ein: mit der Kita wird zünftig Halloween gefeiert und fast in jedem Jahr gastiert das Kabarett-Duo Ranz und May in Herzberg.

Jüngst beim Dorfputz haben Lars Magnus gemeinsam mit einer Handvoll Vereinsmitglieder 100 kleine Nordmanntännchen hinter dem Festgelände auf dem sogenannten Blütenweg gepflanzt. „Das soll so eine Art Spazierweg werden – und eine Erweiterung des Festgeländes“, sagt er.

„Wir sind immer dabei, was im Dorf zu machen – und es wird gut angenommen. Die Veranstaltungen sind ausnahmslos gut besucht“, sagt Dörthe Hering, ebenfalls Gründungsmitglied, die sich dringend neue Mitglieder wünscht. „Wir brauchen eine Verjüngungskur – unser Ältester ist schon 75“, sagt sie. Für ihren Chef hat sie nur lobende Worte. „Wenn er nicht wäre, würde es den Verein so nicht geben.“ Denn Lars Magnus kümmert sich nicht nur um die Homepage und den Facebook-Account, sondern auch um die Finanzen. „Ich bin auch bei jeder Veranstaltung dabei“, sagt er. Ob beim Rasentrecker-Rennen hinterm Steuer, als schräge Figur der „Herzberger Allstars“ oder als Bierbeschaffer beim Dorfputz: Magnus hält den Laden zusammen. „Ich habe das Video von der Frauentagsparty bei Facebook eingestellt – das hatte 1700 Likes“, freut sich Lars Magnus. Man könnte auch sagen: Ganz vielen gefällt es, was Magnus und seine Mitstreiter alles leisten.

Von Regine Buddeke

Mal eben einen Kuchen backen und das Mehl ist alle? Es kommen Gäste und die Kartoffeln reichen nicht? Man kommt aus dem Urlaub und der Kühlschrank ist leer? Das Shampoo ist aus oder ein Topf Geranien für Oma Betty muss schnell her? In Herzberg ist das kein Problem. Björn Neumann bietet in seinem Laden alles, was man mal eben so zwischendurch braucht.

26.04.2016

Der großen Orgel in der Neuruppiner Klostertkirche geht es nicht so gut, wie sie meist noch klingt. Nach 35 Jahren müsste sie dringend generalüberholt werde. Doch das ist teuer – zu teuer für die Neuruppiner Gemeinde. Orgelfreunde haben sich jetzt zusammengetan und wollen eine Spendenaktin starten. Am Montag wollen sie erst einmal erklären, wozu überhaupt.

25.04.2016

Das Land will Neuruppin den Stöffiner Haussee schenken. Der Ortsbeirat von Stöffin würde sich freuen, wenn die Fontanestadt das knapp 50 000 Quadratmeter große Gewässer übernimmt. Allerdings gibt es auch Bedenken: Der See ist stark verkrautet und verschlammt. Zudem ist unklar, ob es dort Altlasten gibt.

25.04.2016
Anzeige