Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ein Käfig voller Paradiesvögel
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ein Käfig voller Paradiesvögel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 04.11.2013
Mit dem überbordenen Kopfschmuck fast vier Meter groß: Cio La Cabana. Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Neuruppin

"Wann ist ein Mann ein Mann?", stoßseufzt Herbert Grönemeyer und spricht damit Millionen Männern in der Neuerfindungskrise aus der Seele. Stark soll er weiterhin sein, aber bitteschön - so wünscht Frau es - auch mal die gefühlvolle weibliche Seite rauslassen. Manche haben damit ein Problem, anderen ist nichts lieber als das.

"Girls, Girls, Girls" tönt es aus den Boxen, fünf bonbonbunte Paradiesvögel rauschen mit Pomp auf die Bühne: tennisballgroße Ohrgehänge, Wimpern, an denen man Wäsche aufhängen möchte, stelzenhohe Highheels und Glitzerroben, die die Augen blenden. "Und keiner weiß es so ganz genau, was ist hier Mann, und was ist Fra-hau?", trällert Marcel Bijou und schwört die knapp 300 Gäste im Stadtgarten auf einen Freitagabend ein, der bis auf diesen einen Punkt keine Fragen offen lässt. Die Drag-Queen plaudert frei von der Leber weg - derb und sehr direkt platziert sie ihre Pointen, gespickt mit sexuellen Zweideutigkeiten. Aber wer zur Travestie-Show geht, will genau das - feinsinniger Humor wäre hier fehl am Platze. Entsprechend zeigt sich das Publikum entzückt: die zahlreichen Frauen juchzen lautstark, die etwas karger vertretenen Männer versuchen mit einem gerüttelt Maß Selbstironie, den zahlreichen Seitenhieben auf ihr Geschlecht eine komische Seite abzugewinnen. "Sex im Alter?" Das sei für Frau wie der Aufbau eines Ikea-Schranks: "Bangen und hoffen, wie lange er steht", fasst Marcel Bijou gutgelaunt zusammen und verrät, dass dabei meist der Schrank gewinnt.

Donna La Belle rockt die Bühne als Bette-Midler-Double. Sie lässt es ordentlich schütteln - bei einem augenzwinkernden Hüllenverlieren des nicht mehr ganz taufrischen Körpers. Egal, Mann ist so jung, wie Frau sich fühlt und in Punkto Lebensfreude sind die fünf Königinnen noch ganz junge Dinger. Eine Augenweide sind die Revue-Kostüme von Cio La Cabana. Mit Kopfputz erreicht sie eine Gesamthöhe von fast vier Metern: das rauscht und wippt und glitzert und würde beim Karneval in Rio jeder Trägerin zur Ehre gereichen.

Publikumsliebling ist die "Tante aus Alicante", Denisse Zambrana. Als strenge Zuchtmeisterin hat sie ihr Publikum gut im Griff. "Komm her, Muschi!", donnert sie einen weiblichen Gast an. Die Zuschauer beiderlei Geschlechts lassen sich - halb peinlich berührt, halb geschmeichelt - auf die Bühne bitten und machen redlich mit, wenn die Walküre mit Schwert in der Hand und aus dem Kostüm ausgesparten blankem Hintern eine Schlacht nachahmt.

Neben den wunderbaren Kostümen ist ein großer Pluspunkt der Show, dass viel live gesungen wird. Ob Donna la Belles Udo-Jürgens-Medley oder Marcel Bijous "Ich liebe das Leben", die Drag-Queens geben alles, was die Stimmbänder hergeben. Nach dem abschließenden Chor "My way - so ist mein Leben" reißt es die Gäste denn auch von den Sitzen. Unter stehenden, noch immer von Lachanfällen geschüttelten, Ovationen gibt Marcel Bijou das Versprechen: "Wir kommen im nächsten Jahr wieder."

Von Regine Buddeke

Das Treffen zweier riesiger alter Loks sorgte am Samstagvormittag für Aufregung am Bahnhof Herzberg. Dutzende Eisenbahnfans belagerten die Gleise und wollten mehr über die beiden Riesen erfahren. Das Treffen der Loks in Herzberg war reiner Zufall: Die eine für zum Martinimarkt nach Neuruppin, die andere fuhr nach Rheinsberg.

06.11.2013
Ostprignitz-Ruppin Schautauben waren in Kampehl auch dieses Mal Publikumslieblinge - Nur echt mit dicker Warze

Schon zum 14.Mal kam der Sonderverein Deutscher Schautauben Berlin/Brandenburg mit seinen Tieren für diese Extra-Ausstellung in die alte Turnhalle nach Kampehl. Der Kleintierzuchtverein feiert 2014 schon sein 50-jähriges Bestehen.

06.11.2013
Ostprignitz-Ruppin Königlicher Festakt anlässlich 20 Jahre Neugründung der Schützengilde Wusterhausen - "Erinnere er sich"

 Mit einer Festveranstaltung haben Wusterhausens Schützen am Wochenende der Neugründung ihrer "Schützengilde 1839" vor 20 Jahren gedacht. Dazu empfingen sie am Samstagabend sogar Friedrich II., den Großen, als Ehrengast mit Salutschüssen vor dem Schützenhaus.

06.11.2013
Anzeige