Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ein Teich mehr in Kyritz

Vorbereitung auf Kreisverkehr läuft Ein Teich mehr in Kyritz

In etwa vier Wochen sollen die Arbeiten am neuen Regenrückhaltebecken an der Kyritzer Jäglitz abgeschlossen sein. Es gilt als eine Voraussetzung für den geplanten Bau des Kreisverkehrs an der Kreuzung von B 5 und L 14. Dafür laufen nächste Woche die nächsten Vorbereitungen an.

Voriger Artikel
Die Prignitz wirbt mit archäologischen Orten
Nächster Artikel
Radknotenpunkte überziehen die Prignitz

Der Teich soll das Regenwasser der Umgebung aufnehmen.

Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz. Im Grunde wird am neuen Kreisverkehr auf der Kyritzer Europakreuzung schon gebaut – zumindest an den Nebenanlagen. Auf der Wiese an der Jäglitz in der Graf-von-der-Schulenburg-Straße tut sich inzwischen ein tiefes Loch auf. Dort entsteht derzeit ein Regenrückhaltebecken, das der Entwässerung des künftigen Kreisverkehrs und der umliegenden Straßen bis hinein in die Seestraße dienen soll.

Das Becken soll bis zu 1000 Kubikmeter Wasser vorübergehend aufnehmen, bevor dieses es in die Jäglitz abgeleitet wird. Damit will man vermeiden, dass allzu viele der von den Straßen gespülten Verschmutzungen im Fluß landen. Nach starkem Regen würde das Wasser also ausnahmsweise bis zu rund 70 Zentimeter hoch auf der 42 mal 35 Meter großen Fläche stehen. Die Kyritzer Stadtverordneten hielten es daher für angebracht, zwischen des Gehweg der Schulenburg-Straße und Becken zumindest abschnittsweise einen Zaun errichten zu lassen.

Ursprünglich wollte man das Becken bereits im vergangenen Jahr bauen und fertigstellen – schließlich gilt es als eine Voraussetzung für den Bau des Kreisverkehrs. Aber die erste Ausschreibung der Bauleistungen im Herbst brachte bei weitem nicht das erhoffte Ergebnis. Die Kosten wären doppelt so hoch wie geplant ausgefallen. Also wiederholte die Stadt das Verfahren für einen größeren Bieterkreis. Diesmal passte das Ergebnis – allerdings konnte der Bau auch erst später beginnen.

Im Kyritzer Rathaus ist Bauamtsleiterin Angela Schulz trotzdem zuversichtlich, dass alles noch rechtzeitig fertig wird: „Wir liegen super im Zeitplan und kommen zügig voran.“ Anfang April wolle man fertig sein.

Gerade noch rechtzeitig. Denn im Verlaufe des Frühjahrs sollen die Bauarbeiten am Kreisverkehr beginnen. Bereits ab kommende Woche laufen die Vorbereitungen für die Errichtung der Baustellenumfahrung an. Deshalb wurden an der Kreuzung in den vergangenen Tagen auch schon Baustellenampeln aufgestellt.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg