Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ein weiterer Schritt in Richtung Dorfzentrum
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ein weiterer Schritt in Richtung Dorfzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.07.2016
Drei Viertel dieses Stallgebäudes müssen abgerissen werden. Quelle: Renate Zunke
Anzeige
Zernitz

Die Gemeindevertretung Zernitz-Lohm befasste sich auf ihrer Sitzung am Dienstagabend erneut mit dem geplanten „Dorfzentrum Zernitz“. Geschaffen werden soll ein multifunktionales Dorfzentrum, indem man die vorhandenen Möglichkeiten auf dem Gelände der Feuerwehr und der Kindertagesstätte nutzt.

So soll an das vorhandene Feuerwehrgebäude ein Gemeindehaus angebaut werden, mit Falttür zum vorhandenen Schulungsraum der Feuerwehr. Bei Bedarf kann dann ein größerer Raum für kulturelle Veranstaltungen, sportliche Aktivitäten, für die Vereinsarbeit, als Sportraum für die Kita und vieles mehr genutzt werden. Daneben entstehen WC-Bereiche, eine Küche und im Bereich der alten Küche der Feuerwehr ein Behinderten-WC.

Zahl der Parkplätze erhöht sich

Bereits im Jahr 2014 hatten die Gemeindevertreter den Beschluss gefasst, das Dorfzentrum zu errichten. Allerdings mit der Maßgabe, dass nur gebaut wird, wenn auch Fördermittel fließen. Im vergangenen Jahr lag die Planung vor. Nun müssen drei Bauanträge genehmigt werden. Erst dann können die Fördermittel (Leader-Mittel) beantragt werden. Am Dienstagabend war Andreas Großmann vom zuständigen Planungsbüro zu Gast. Es ging um Nachbesserungen. So waren im ersten Entwurf vier Parkplätze für die Feuerwehr geplant. Das hatten die Kameraden um Wehrführer Tino Sachs moniert. Jetzt sind zwölf Parkplätze eingeplant.

Ein Viertel des Stalles bleibt erhalten

Das ans Feuerwehrgelände angrenzende alte Stallgebäude muss abgerissen werden. So kann ein Vierseitenhof entstehen, eine Bedingung für die Förderung. Am Dienstag wurde nun entschieden, das Gebäude so zurückzubauen, dass der hintere Teil (ein Viertel des Stalles) erhalten bleibt. Darin sollen ein überdachter Grillplatz und ein Backofen entstehen, mit einer großen Rundbogenöffnung am Giebel des Restgebäudes. Der vorhandene zweite Stall wird nicht abgerissen, sondern originalgetreu saniert. Er wird dann als Lager für Kita, Feuerwehr und Gemeinde genutzt. Außerdem ist geplant, in dem Gebäude einen Kreativraum einzurichten. Hier soll den Kita-Kindern, aber auch Dorfbewohnern die Möglichkeit gegeben werden, mit verschiedenen Materialien zu arbeiten.

Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter die Erweiterung des Parkplatzes für die Feuerwehr, den Teilabriss des Stallgebäudes und die Umnutzung des zu erhaltenen Stallgebäudes. Die dafür notwendigen Bauanträge sollen so schnell wie möglich eingereicht werden.

Von Renate Zunke

Das Agrarunternehmen KTG Agrar hat Insolvenz angemeldet. Es zählt zu den größten landwirtschaftlichen Produzenten in Europa und besitzt auch Flächen und Betriebe in Brandenburg. Nun hat eine ausstehende Zinszahlung die Muttergesellschaft in finanzielle Bedrängnis gebracht.

06.07.2016

Dass man an einer Durchfahrtstraße lebt, kann manchmal Glück bedeuten. Während sich manche über den Autolärm ärgern, profitiert Viola Hoffmann wie viele andere Zühlener von der Lage an der Route zwischen Neuruppin und Rheinsberg: Sie verkauft die Erzeugnisse ihrer Manufaktur direkt am Straßenrand – und kann sich über mangelnde Kundschaft nicht beschweren.

08.07.2016

Gute drei Millionen Euro teuer wurde die neue Kyritzer Kita Prinzenstraße bislang inklusive Ausstattung und aller Nebenkosten- und -anlagen. Doch für dieses Geld entstand und entsteht so einiges, das sich sehen lassen kann. Ob vor dem 1. September als Eröffnungstermin jedoch alles fertig wird, bezweifelt mancher. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann das demnächst tun.

08.07.2016
Anzeige