Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Eine ganze Schule macht Theater
Lokales Ostprignitz-Ruppin Eine ganze Schule macht Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 02.12.2017
An dem Theaterstück „Der kleine Wassermann auf Tour“ beteiligte sich fast die gesamte Schule. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Für dieses Fest war die ganze Schule auf den Beinen: An der Mosaikschule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung wurde am Samstag ein großes vorweihnachtliches Fest gefeiert. Im Mittelpunkt stand das Theaterstück „Der kleine Wassermann auf Tour“, in dem es um das Thema Umweltverschmutzung und Umweltschutz geht. Rund 150 Gäste - Eltern, weitere Familienangehörige oder auch ehemalige Schüler der Mosaikschule – erlebten das Stück, an dessen Vorbereitung und Aufführung die ganze Schule beteiligt war – fast alle der insgesamt 67 Schüler im Alter von neun bis 20 Jahren, aber auch Pädagogen und Mitarbeiter.

Das Stück basiert auf dem Buch „Der kleine Wassermann“, wurde allerdings von Sonderpädagogin Ellen Gottschalk inhaltlich umgeschrieben und so bearbeitet, dass es sich für eine Aufführung auf der Bühne eignet. „Wir haben extra dafür eine Arbeitsgemeinschaft gegründet“, sagt sie.

Extra Lieder für das Stück geschrieben

Zudem habe sie auch zusätzliche Lieder für das Stück geschrieben. Kostüme und Bühnenbilder wurden mit viel Liebe zum Detail entwickelt und selbst hergestellt. „Wir wollen mit dem Stück auch die Leute ein wenig wecken und deutlich machen, dass sie ihren Müll nicht einfach irgendwo herumwerfen sollen“, sagte Schulleiterin Renate Hirsch zum Abschluss des Theaterstückes, das viel Applaus erntete. Das Thema Umweltschutz sei in diesem Jahr ohnehin ein zentrales Thema an der Schule und werde deshalb in vielen Projekten immer wieder in den Mittelpunkt gerückt, sagte Renate Hirsch.

Gute Tradition seit 20 Jahren

Bereits seit 20 Jahren werden Theaterstücke von Schülern der Wittstocker Mosaikschule zum Start in die Adventszeit aufgeführt. Anfangs fanden sie in der Heiliggeistkirche statt. Inzwischen sind sie am jetzigen Schulstandort im Lietzenweg 2a zu sehen. Da in dem dortigen Gebäude nicht so viel Publikum Platz findet wie in der Kirche, werde das aktuelle Stück noch weitere Male aufgeführt (siehe Info am Text-Ende). Außerdem soll sich die aufwendige Vorbereitung und das Einstudieren auch gelohnt haben.

Darüber hinaus gab es am Samstag einen großen Basar. Dort wurde allerhand Dekoratives für die Weihnachtszeit angeboten – alles von den Schülern selbst gemacht. Auch stellten die Mitglieder des Fördervereins der Schule Adventskränze her, die bei den Besuchern sehr beliebt waren. Im Außenbereich genossen die Gäste das Fest bei einem Imbiss und Getränken.

Das Theaterstück wird in der Mosaikschule auch am morgigen Dienstag; am Donnerstag und Freitag jeweils um 9.45 Uhr aufgeführt.

Von Björn Wagener

Neuruppiner Stadtverordnete fordern, dass die Stadt 2018 einen Geh- und Radweg von Gildenhall nach Alt Ruppin bauen soll. Das Bauamt sieht dafür aber wenig Chancen. Um bauen zu können, fehlt die Grundlage. Bisher gibt es gar keine Planungen, und auch die Frage der Grundstücke ist ungeklärt.

05.12.2017

Auf dem Brink in Sewekow wurde am Samstag erstmals ein solcher Festschmuck aufgestellt. Die Idee dazu hatte Nicole Hirschmüller. Es wurde ein geselliger Nachmittag in der Dorfmitte.

02.12.2017

Der große Saal in Bluhms Hotel am Kyritzer Marktplatz war am Freitagabend parallel zum Lichterfest in der Stadt für alle Opern-Liebhaber geöffnet. Dort gaben der Tenor Fernando López-Hernández, die Sopranistin Sangheeta Ekambaram und Chelsey Padilla am Klavier ein Konzert.

02.12.2017