Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Eine große Klingel für jeden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Eine große Klingel für jeden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.07.2016
Für jeden Schüler der drei Siegerklassen spendierte die Sparkasse noch eine große Fahrradklingel. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Neuruppin

Die Viertklässler der Wittstocker Diesterwegschule sind die besten Nachwuchsradler im Landkreis. Sie dürfen sich über ein Preisgeld von 400 Euro von der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin freuen. Auf dem zweiten Rang landete die 4b der Rheinsberger Allendeschule, die 300 Euro für die Klassenkasse erhielt; die Viertklässler der Thomas-Müntzer-Schule in Walsleben wurden Dritte und bekamen 200 Euro.

„Das Geld kommt gerade richtig für unser Abschlussfest“, freute sich am Montag Martina Degens, Klassenlehrerin der Wittstocker Diesterwegschule, als Landrat Ralf Reinhardt (SPD) und Sparkassenchef Markus Rück die Siegerklassen in Neuruppin kürten. Vielleicht reicht es ja auch noch für eine kleine Klassenfahrt. „Die Kinder wollen gern baden fahren“, so Degens.

Räder der Grundschüler in Gildenhall sind vorbildlich

Chantal reagierte recht gelassen auf den Sieg. Die Zehnjährige aus Biesen fährt nahezu täglich die sechs Kilometer mit dem Rad zur Schule. Auch Tristen (10) freute sich eher still. Der Wittstocker hat bereits mit drei Jahren Radfahren gelernt. Seine Mutter Katrin Jugl half den Schülern, sich auf die theoretische und praktische Prüfung vorzubereiten.

„Man merkt, wo sich Eltern und Lehrer stark bei der Fahrradausbildung einbringen“, betonte Bernd Krümmling. Der Verkehrserzieher der Polizei hatte in den vergangenen Monaten die Viertklässler in 26 Schulen besucht – und dabei ebenfalls deren Fahrräder unter die Lupe genommen. „Nur 70,5 Prozent der Räder waren verkehrssicher“, sagte Krümmling. Lediglich an den Fahrrädern der Viertklässler aus der Grundschule in Gildenhall hatte der Polizist nichts auszusetzen. Bei allen anderen gab es kleinere und größere Mängel, wie fehlende Reflektoren, ein kaputtes Rücklicht oder defekte Bremsen. Die Schüler aus Gildenhall landeten in der Gesamtwertung der insgesamt 38 Klassen auf einem guten zehnten Platz. Die Schüler der Wittstocker Diesterwegschule wurden auch deshalb Erste, weil fünf von ihnen fehlerfrei in der theoretischen und praktischen Prüfung blieben. In der 4b der Rheinsberger Allendeschule schafften das zwei Schüler. Für Sachkundelehrer Detlef Pagel ist das ein Indiz dafür, dass sich die gründliche Ausbildung auszahlt. „Mit sechs, sieben Unterrichtsstunden ist das nicht getan.“ Deshalb trainierten die Rheinsberger zusätzlich auf dem Übungsgelände im drei Kilometer entfernten Linowsee sowie auf dem kleinen Platz, den die Schule extra dafür errichtet hat. Außerdem radelten einige Viertklässler Ende Mai ein gut 16 Kilometer langes Teilstück bei der Tour de Prignitz mit.

Evangelische Schule blieb ohne Wertung

Verkehrserzieher Krümmling freute sich indes auch über die gute Platzierung der Viertklässler der Neuruppiner Förderschule. Sie landeten auf Rang 19 – noch vor der Fehrbelliner und der Liebknecht-Grundschule aus Neuruppin. Die evangelische Schule blieb übrigens bei zehnten Auflage des Fahrradwettstreits von Polizei, Schulbehörde und Landkreis ohne Wertung: Sie hatte die Ergebnisse der theoretischen Prüfung nicht zugesandt.

Von Andreas Vogel

Die alten Militärunterkünfte am ehemaligen Flugplatz bei Alt Daber werden derzeit abgerissen. Dabei fallen riesige Mengen Schutt an – geschätzte 60 000 Tonnen. Rund fünf Millionen Euro gibt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben dafür aus. Bis Oktober soll alles erledigt sein – und Baufreiheit für ein Photovoltaikfeld geschaffen sein.

07.07.2016

Unfall in Kyritz am Montagnachmittag, genauer: in der Ortslage „Blechern Hahn“ kurz vor Kyritz. Junge Leute waren auf der Heimfahrt von einem Festival. Doch dann das.

07.07.2016

Die dritte Konferenz zum Projekt „Mobil.Dasein.OPR!“ erfolgte nach Neuruppin und Wittstock nun in Kyritz. Sie führte zu vielen weiteren besonderen Erkenntnissen für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Dieser ist seit Kurzem Modellregion für das Thema „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ des Bundesverkehrsministeriums.

07.07.2016
Anzeige