Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
„Mein Herz schlägt für Wittstock“

Neue Hausarztpraxis in der Dossestadt „Mein Herz schlägt für Wittstock“

Ab dem 1. Juli nimmt eine neue Hausarztpraxis in der Wittstocker Mozartstraße 2 ihre Arbeit auf. Am Freitag feierten die Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologin Katarzyna Bankowska und der hausärztlich tätige Internist Norbert Strauß ihre Geschäftseröffnung.

Voriger Artikel
Neustädter Jugendclub soll umziehen
Nächster Artikel
Kuriose Flucht vor der Polizei in Fehrbellin

Katarzyna Bankowska und Norbert Strauß.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Eine neue Hausarztpraxis nimmt am 1. Juli ihre Arbeit in Wittstock auf. Katarzyna Bankowska, Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologin, und der hausärztlich tätige Internist Norbert Strauß haben am Freitag in der Mozartstraße 2 ihre gemeinsame Geschäftseröffnung gefeiert. Viele Gratulanten, darunter ehemalige Kollegen, Freunde, Bekannte und Vertreter der Stadt Wittstock, überbrachten Glückwünsche und überreichten Blumen. Die Gäste konnten sich die modernen, neu eingerichteten Praxisräume anschauen und an Stehtischen vor dem Haus bei Häppchen und Sekt ins Gespräch kommen.

Katarzyna Bankowska und Norbert Strauß kennen sich bereits seit Jahren. Die Polin und der gebürtige Berliner fühlen sich jedoch längst in Wittstock heimisch. Katarzyna Bankowska wohnt zwar in Neuruppin, doch als sie 2004 nach Deutschland kam, war Wittstock ihre erste Adresse. Bei ihrer Arbeit in der KMG-Klinik lernte sie dann Norbert Strauß kennen, der bereits seit 2001 dort beschäftigt war. Ihr beruflicher Weg führte Katarzyna Bankowska in den vergangenen vier Jahren zwar zunächst ins Krankenhaus nach Kyritz, aber als sich die Gelegenheit ergab, gemeinsam mit Norbert Strauß die Praxis in der Mozartstraße zu eröffnen, waren sich beide schnell einig. „Wir kennen uns auch privat, schon über unsere Kinder“, sagt Norbert Strauß. Und seine Chefin bekennt: „Mein Herz schlägt für Wittstock.“ Hier fühle sie sich wohl, hier habe sie längst Freunde gefunden.

Katarzyna Bankowska ist stolz, die neue Praxis finanziell ganz ohne Fördermittel gestemmt zu haben. Das Haus in der Mozartstraße, nahe der Rote-Mühle-Wohnsiedlung, war in den vergangenen Wochen entsprechend umgebaut worden und präsentiert sich nun mit hellen und freundlichen Praxisräumen. Es gibt fünf Parkplätze. Notfalls könnten Patienten aber auch auf den nahen Kaufland-Parkplatz ausweichen.

Ihren Patientenstamm müssen sich die Ärzte nun erst aufbauen. Aber sie sind zuversichtlich, am neuen Standort erfolgreich geschäftliche Wurzeln schlagen zu können. Das wünschten Freitag unter anderem auch Wittstocks Vize-Bürgermeister Dieter Herm und Burkhard Schultz, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg