Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Einfach mal raus aus dem Alltag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Einfach mal raus aus dem Alltag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 13.11.2017
Katrin Ulmer (r.) plant schon den nächsten Urlaub. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Seit einem schweren Autounfall, den Silvia Schaffer vor 14 Jahren hatte, ist die heute 46-Jährige körperlich stark eingeschränkt. Weitere Strecken schafft sie nur mit dem Rollstuhl oder einer Gehhilfe. Auch nervlich ist sie nach wie vor belastet, leidet beispielsweise unter Spastizität.

Im Neustrelitzer Tiergarten konnte Silvia Schaffer mal abschalten und mit den Rehen auf Tuchfühlung gehen. Quelle: Privat

In Wittstock hat die aus Werder bei Neuruppin stammende Silvia Schaffer vor einigen Jahren eine neue Heimat gefunden. „Ich arbeite in den Stephanus-Werkstätten“, berichtet sie. In der Innenstadt lebt sie in einer eigenen Wohnung, wird aber regelmäßig vom Betreuungsdienst der Arbeiterwohlfahrt (Awo) umsorgt. Über diesen kam sie auch zur Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) des Wohlfahrtsverbandes. Sie bietet eine Reihe an Selbsthilfegruppen, aber auch Freizeit- und Beratungsmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen an.

Die Urlauber waren in Ferienhäusern untergebracht. Quelle: Privat

Die KBS hatte bereits im vergangenen Jahr einen Kurzurlaub für ihre Besucher auf die Beine gestellt. Als Silvia Schaffer mitbekam, dass es in diesem Jahr wieder einen geben sollte, meldete sie sich an. „Ich dachte: einfach nur mal raus“, sagt sie. Das war auch der Plan von KBS-Mitarbeiterin Katrin Ulmer. „Wenn Urlaub ist, sind alle viel entspannter und selbstständiger“, lobt sie die Eigendynamik ihrer Schützlinge. Gemeinsam mit ihren Kollegen aus der KBS in Neuruppin sowie jener in Kyritz hatte Katrin Ulmer schon früh den nächsten Urlaub geplant, nachdem sie 2016 einen Kurzurlaub nach Altfriesack mit organisiert hatte. „Damals waren acht Leute dabei“, erinnert sich die Sozialpädagogin. Dieses Jahr sollte es ins Nachbarbundesland Mecklenburg-Vorpommern, genauer an den Useriner See bei Neustrelitz gehen. Zwei Kyritzer, vier Neuruppiner und zehn Wittstocker hatten sich für den sechstägigen Kurzurlaub vor einigen Wochen angemeldet. Sie waren in Ferienhäusern untergebracht und konnten sich bei gemeinsamen Aktivitäten wie Volleyballspielen oder Angeln besser kennenlernen und austauschen.

Nächster Urlaub vielleicht schon im Sommer

Sport konnte Silvia Schaffer zwar nicht mitmachen, dafür aber den Ausflug in den Neustrelitzer Tiergarten. Ihre Augen leuchten nach wie vor, als sie davon berichtet. „Die Rehe waren ganz zutraulich“, beschreibt sie die Situation beim Füttern der Tiere. Obwohl Silvia Schaffer aufgrund ihrer Erkrankung nicht so mobil war wie die meisten anderen Miturlauber, habe der Transport mit dem Pflegedienst gut funktioniert, stellt Katrin Ulmer fest. Zufrieden ist die Sozialpädagogin auch damit, dass die gemeinsamen Ausflüge mittlerweile Kyritzer und Neuruppiner mit anlocken.

Deshalb sollen demnächst die Planungen für den Urlaub 2018 beginnen. „Viele wollten mal an die Ostsee“, sagt Katrin Ulmer. Deshalb soll verstärkt in dieser Region nach Unterkünften gesucht werden. Dann werde der Urlaub wahrscheinlich noch im Sommer sein, damit Baden im Meer möglich ist. Das wird Silvia Schaffer zwar nicht können, dennoch möchte sie auch 2018 gerne mit dabeisein, wie sie sagt.

Von Christian Bark

Es ist selten, dass ein Handwerksbetrieb die Jahrhunderte überdauert. Kaiserreich, zwei Weltkriege, DDR-Zeit, nichts konnte die Familie Hintze aufhalten. Heute leitet Frank Hintze seine Karosseriewerkstatt bereits in der sechsten Generation.

16.11.2017

Der Wettbewerb „Blühende Fassade“ erlebte bei seiner 10. Auflage viele Veränderungen. Dabei krempelte die Stadt Wittstock so gut wie alle Kriterien um. Denn am Ende sollten viel mehr Teilnehmer als bisher in den Genuss einer Auszeichnung kommen. 61 Frauen und Männer meldeten sich an und 58 davon werden nun prämiert. Drei erhalten einen Sonderpreis.

13.11.2017

Der Radwegeneubau zwischen Sewekow und Zempow steht ganz oben auf der Investitionsliste in Sewekow. Der Ortsbeirat verständigte sich über die Vorhaben für 2018. Die Bootssteganlage am Langhagensee wird hingegen noch auf Eis gelegt. Denn alle Zeichen stehen in Wittstock derzeit auf die Erneuerungskur für die Landesgartenschau 2019.

13.11.2017
Anzeige