Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Einfahrt ist eine Seenlandschaft
Lokales Ostprignitz-Ruppin Einfahrt ist eine Seenlandschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 05.01.2018
Die Einfahrt zur Strüwestraße vom Rehfelder Weg aus in Kyritz ist eine Matschpiste. Quelle: Sandra Bels
Kyritz

Die Einfahrt zur Kyritzer Strüwestraße vom Rehfelder Weg aus gleicht derzeit einer Seenlandschaft und war deshalb auch Thema am MAZ-Lesertelefon. „Man kann dort kaum noch ordentlich mit dem Auto lang fahren, geschweige denn laufen“, sagte eine Anruferin, die ihren Namen jedoch nicht in der Zeitung lesen wollte.

Grundhafte Straßensanierung ist derzeit nicht geplant

Eine Nachfrage bei der Kyritzer Bauamtsleiterin Katharina Iredi ergab, dass das Teilstück einmal jährlich profiliert werde. Das soll auch wieder geschehen, aber nicht bei der derzeitigen Wetterlage, so die Auskunft aus dem Rathaus. „Eine grundhafte Sanierung des Stückes ist im aktuellen Haushaltsplan nicht vorgesehen“, so Katharina Iredi. Und wenn, dann müsste auch die ganze Straße berücksichtigt werden, wofür dann auch Anliegerbeiträge fällig werden würden.

Im Rathaus ist bekannt, dass der Teil der Straße immer wieder Anlass für Kritik von Anwohnern und anderen Nutzern bietet, besonders wenn es länger regnet. Deshalb wolle man im Bauamt darüber nachdenken, doch eine langfristige Lösung zu finden.

Von Sandra Bels

Die Überraschung ist gelungen: Mehr als 70 Menschen, meist Mitglieder von Blau-Weiß Walsleben, haben sich am Mittwochabend mit einem Überraschungsturnier im Neuruppiner Sportcenter von Corven vorerst verabschiedet. Der Elfjährige, der an einer seltener Immunschwäche leidet, wird ab Montag in der Münchener Universitätsklinik behandelt.

07.01.2018

Die Vorwürfe waren heftig: Ein heute 60-jähriger Neuruppiner soll vor mehr als zehn Jahren die zwei Kinder seiner damaligen Lebensgefährtin mehrfach sexuell misshandelt haben. Der Mann bestritt das von Anfang an. Das Landgericht sprach ihn frei, weil es keine Zeugen und Widersprüche gab. Dennoch drohte ein weiterer Prozess. Aber den wird es nicht geben.

04.01.2018

Mia war 2016 der beliebteste Vorname bei den Mädchen, die in den Ruppiner Kliniken geboren wurden. Doch diesmal landete der Name Mia nicht in der Spitzengruppe. Dafür schaffte es ein anderer Mädchenname an die Spitze der beliebtesten Mädchennamen. Auch bei den Jungen gab es einen Wechsel an der Spitze. Ben ist jedoch weiterhin vorne mit dabei.

04.01.2018