Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Einkaufsnacht lockte in die Innenstadt

Wittstock Einkaufsnacht lockte in die Innenstadt

Zwar kommen gefühlt zum „Mittsommernachtsshopping“ im Sommer immer noch ein paar Menschen mehr, trotzdem konnten Wittstocks Innenstadthändler beim ersten „Herbstfeuerwerk“ am Freitagabend nicht über mangelndes Kundeninteresse klagen. Und so soll es im kommenden Jahr gleich zwei Einkaufsnächte in Wittstock geben.

Voriger Artikel
Gemeinde trauert um Thomas Graap
Nächster Artikel
Wittstocker ist zweitbester Hirschrufer

Gegen 21.30 Uhr stieg ein Herbstfeuerwerk in den Wittstocker Nachthimmel.

Wittstock. Gute Stimmung herrschte beim ersten „Herbstfeuerwerk“ in Wittstocks Innenstadt von Freitagnachmittag bis in die frühen Samstagmorgenstunden hinein. Hunderte Besucher waren zu der langen Einkaufsnacht gekommen – mehr als 1100 Lose wurden allein bei der Tombola verkauft, wie Detlef Beuß vom Wittstocker Mittelstandsverein berichte, der die Veranstaltung mit ins Leben gerufen hatte. Gemeinsam mit dem Händlerstammtisch organisiert der Verein seit acht Jahren die im Sommer stattfindende Einkaufsnacht „Mittsommernachtsshopping“, die allerdings wegen Regens in diesem Jahr ausfallen musste.

Schnäppchen-Aktionen in vielen Geschäften

Schnäppchen-Aktionen in vielen Geschäften: Im Modeladen von Sigrid Hammermeister (l.) konnten die Rabatte erwürfelt werden

Quelle: Christian Bark

„Wir hatten aber schon länger die Idee für eine zweite Veranstaltung dieser Art“, sagte Händlerstammtischorganisator Bernd-Dieter Hahn. Der Besucheransturm am Freitag bestärkte die Veranstalter darin, neben dem „Mittsommernachtsshopping“ nun auch das „Herbstfeuerwerk“ als wiederkehrendes Großereignis in Wittstock etablieren zu wollen. „Es wird eine weitere Auflage des Herbstfeuerwerks geben“, versprach Detlef Beuß am Sonntag im MAZ-Gespräch. Ein Feuerwerk wurde nicht nur am Abend in den Himmel geschossen, die Veranstaltung war nach den Worten von Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann zur Eröffnung auch ein „Feuerwerk der Geschäftsvielfalt“ in der Innenstadt. Die zeichne Wittstock ganz besonders aus und müsse unbedingt erhalten bleiben. Er kündigte Unterstützung durch die Stadtverwaltung beim Füllen entstandener Geschäftslücken in der Königstraße an.

bb1776d0-a5f7-11e7-b4ec-506d3b985282

38 Geschäfte hatten auch nach Ladenschluss am Freitagabend in Wittstock geöffnet. Die Einkaufsnacht „Herbstfeuerwerk“ soll 2018 wiederholt werden.

Zur Bildergalerie

Wie vielfältig ihr Angebot ist, zeigten an dem Abend 38 Geschäfte, zum Teil mit Schnäppchen- und Rabatt-Angeboten. Im Mode­geschäft von Sigrid Hammermeister in der Poststraße konnten Rabatte zum Beispiel erwürfelt werden. „Umsatzmäßig hat sich der Abend bisher nur mäßig gelohnt“, sagte sie. Nachhaltig gedacht, mache die Aktion ihren Laden aber in der Stadt bekannter.

Sven Lippert (Mitte) lobte die Veranstalter Detlef Beuß (l) und Bernd-Dieter Hahn

Sven Lippert (Mitte) lobte die Veranstalter Detlef Beuß (l.) und Bernd-Dieter Hahn.

Quelle: Christian Bark

Sehr zufrieden mit der Kaufbereitschaft zeigte sich unter anderem der Spielzeugladen „Lilalustig“. „Wir sind auch gerne nächsten Herbst wieder dabei“, sagte Inhaberin Marlies Köhler. Mit Modenschauen präsentierten die Geschäfte „Nähkästchen“ und „Lieblingsstücke“ ihre Kollektionen, das Artistenduo „Firewings“ zeigte eine Akrobatik- und Feuershow am Markt und Sven Lippert vom Veranstaltungsservice „Z3-Event“ sorgte mit Moderationen und Musik bis in die frühen Morgenstunden für ausgelassene Stimmung auf dem Marktplatz.

Zu den Höhepunkten des Abends gehörte auch die Auslosung der Tombolapreise. In jedem teilnehmenden Geschäft gab es Lose für 1 Euro zu kaufen. Die Gewinner erhielten die fünf Hauptpreise am Abend auf der Bühne. Die Tombolaerlösekommen laut Detlef Beuß den Kita- und Hortkindern zugute, die am Freitagnachmittag an den vier Mitmachstationen in der Innenstadt ihr Können bewiesen hatten. Die Prämien würden demnächst übergeben, so Beuß.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg