Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Einschränkungen am Bahnhofsvorplatz

Wittstock Einschränkungen am Bahnhofsvorplatz

Die Bauarbeiten in Vorbereitung auf die Landesgartenschau bringen lang andauernde Sperrungen in der Wittstocker Innenstadt mit sich.

Voriger Artikel
Irritationen zur Statistik des Innenministeriums
Nächster Artikel
Neue Baustelle in der Innenstadt

Der Friedrich-Ebert Park ist zum Teil bereits abgesperrt. Die Sicherungsarbeiten gehen in den nächsten Tagen weiter.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Die Arbeiten zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Wittstock beginnen ab Montag, 11. September. Deshalb kommt es ab diesem Zeitpunkt zu mehreren Verkehrseinschränkungen für den Fahrzeugverkehr sowie für Radfahrer und Fußgänger.

Die Bahnhofstraße wird für den Zeitraum der Bauarbeiten komplett gesperrt, auch der dortige Parkplatz ist nicht mehr nutzbar. Ebenfalls für den Verkehr gesperrt ist der Bereich rund um den russischen Ehrenfriedhof. Dort können lediglich Baustellenfahrzeuge und die Busse des Personennahverkehrs die ausgeschilderten Bereiche befahren.

Die bisherigen Haltestellen vom Bahnhofsvorplatz werden an die Pritzwalker Straße und den Bereich am russischen Ehrenfriedhof verlegt. Das teilt ein Sprecher der Stadtverwaltung mit. Der Bahnhof ist fußläufig über zwei Trassen zu erreichen. Fahrgäste kommen dann nur noch über den Eingang zwischen den beiden Empfangsgebäuden zu den Bahnsteigen. Derzeit bemüht sich die Stadtverwaltung um einen zusätzlichen provisorischen Zugang zum östlichen Bahnsteig (ehemaliger Güterboden) aus Richtung Kyritzer Tor.

Die Parkplatzsituation auf dem Bahnhofsvorplatz ändert sich nur geringfügig, da große Teile der Fläche weiter zum Abstellen von Autos bereit stehen. Alle Änderungen sind ausgeschildert. Baulich bedingte Verkehrseinschränkungen dauern mindestens bis zum 30. April 2018.

Auch Ebert-Park und Burg- und Bleichwall betroffen

Neben der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes gibt es in Wittstock zeitgleich weitere Änderungen im öffentlichen Verkehrsbereich. Wegen der Vorbereitungen für die Landesgartenschau 2019 sind der Friedrich-Ebert-Park und der Burg- und Bleichwall im südlichen Bereich für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Das betrifft die Zugänge vom Parkplatz Bleichwall, Burgweg sowie von der Kyritzer Straße, Bahnhofstraße und der Poststraße.

Die Umzäunung der beiden Veranstaltungsbereiche hat begonnen und wird in den kommenden Tagen fortgeführt. Im Zuge der Baumaßnahmen werden einige Absperrungen an den Eingängen zeitweise geöffnet. Fußgänger oder Radfahrer sollten diese trotzdem nicht passieren und sich an die Ausschilderung halten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg