Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Elf neue Mitglieder bei den Linken

Kyritz Elf neue Mitglieder bei den Linken

Die Linken werteten beim Kreisparteitag in Kyritz die Bundestagswahl aus. Der Wahlkampf der Linken im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sei gut gewesen, sagte der Kreisvorsitzende Paul Schmudlach. Elf neue Mitglieder wurden seit der Bundestagswahl gewonnen.

Voriger Artikel
Gentzrode als riesiges Paradies für Golfer
Nächster Artikel
Großer Umzug zum Auftakt der Karnevalssaison

Der Kreisvorsitzende Paul Schmudlach wertete die Ergebnisse der Bundestagswahl vom September aus.

Quelle: Sandra Bels

Kyritz. Der Kreisparteitag der Partei Die Linke für Ostprignitz-Ruppin fand am Sonnabend in Kyritz statt. Treffpunkt war der Saal von Bluhms Hotel. Im Vordergrund standen die Auswertung der Bundestagswahl sowie die Delegiertenwahlen für den Bundesparteitag, den Landesparteitag und die Wahl des Vertreters im Landesausschuss.

Der Kreisvorsitzende Paul Schmudlach sagte in seiner Auswertung der Ergebnisse der Bundestagswahl, dass Die Linke gesamtdeutsch gesehen gewonnen hat. „Das ist ein Erfolg, der uns zeigt, dass wir zu einem gesamtdeutschen Projekt wachsen“, so Schmudlach. Dennoch ist für ihn klar, dass die Partei auch Stimmen verloren hat. Auf diesen sechs bis sieben Prozent besonders in Ostdeutschland könne man sich nicht ausruhen. Den Wahlkampf im Landkreis OPR schätzt Schmudlach als gut ein. „Mit Kirsten Tackmann hatten wir eine hervorragende Kandidatin“, sagt er. Das Ziel, die Ergebnisse der vorangegangenen Bundestagswahl zu halten, wurde zwar nicht erreicht, aber „der Kreisverband hat gezeigt, dass er kampagnefähig ist“, so Schmudlach. Man sei für die Zukunft gewappnet, ohne Hilfe von außen den Wahlkampf zu steuern.

2018 sind Europawahlen, Kommunal- und Landtagswahlen

Auch finanziell stehe der Verband gut da. Von den ursprünglich angesetzten 10 000 Euro für den Wahlkampf seien dank der Hilfe aus der Prignitz in Form von 1000 Euro schließlich 7500 Euro ausgegeben worden. Nun stehe der Kreisverband vor einer neuen Herausforderung: 2018 sind Europawahlen, Kommunal- und Landtagswahlen.

Besonders erfreulich für Schmudlach ist, dass der Kreisverband OPR im Landesverband der einzige wachsende Verband ist. Elf neue Mitglieder wurden seit der Bundestagswahl aufgenommen. Dazu kommen noch drei Zuzüge. Ein Großteil der neuen Mitglieder ist laut Schmudlach unter 30 Jahre. „Wir sind also attraktiv und in der Lage auch künftig Wahlkämpfe zu bestreiten“, sagte er.

Geld für die Verbesserung der Infrastruktur und die Digitalisierung

Die zweite Vorsitzende des Kreisverbandes Rita Büchner ließ die Ereignisse um die abgesagte Verwaltungsstrukturreform Revue passieren. Für sie ist klar, dass das dafür geplante Geld jetzt für die Verbesserung der Infrastruktur, der Digitalisierung, für den sozialen Wohnungsbau, Krankenhäuser und Mobilität eingesetzt werden muss. Das Ergebnis der Bundestagswahl sieht sie als „sehr ernste Warnung“.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg